Jessica hat sich entschieden! Und es gibt eine Überraschung

Top

Zwei Bundeswehr-Soldaten sterben bei Hubschrauber-Absturz

Top

Keine Entwarnung! Wie lange halten die Dämme dem Hochwasser stand?

Top

Galopprennbahn vor dem Aus? Stadt darf Räumung durchsetzen!

Neu

Mit dieser Funktion weisst Du alle Neuigkeiten als Erster

26.724
Anzeige
10.295

Krawalle-Video: Polizisten attackieren Journalisten

Leipzig - Während der schlimmen Krawalle am vergangenen Wochenende in Leipzig sollen auch Journalisten von Polizisten angegriffen und verletzt worden sein. Ein Video bei Youtube dokumentiert die umstrittenen Szenen.
Ein Polizist sprüht einem Journalisten Pfefferspray ins Gesicht.
Ein Polizist sprüht einem Journalisten Pfefferspray ins Gesicht.

Leipzig - Während der schlimmen Krawalle am vergangenen Wochenende in Leipzig sollen auch Journalisten von Polizisten angegriffen und verletzt worden sein. Ein Video bei Youtube sorgt für Diskussionen.

Bei heftigen Straßenschlachten am Sonnabend in Leipzig wurden nach Polizeiangaben 69 Beamte verletzt und 50 Dienstfahrzeuge beschädigt. 23 Menschen seien in Gewahrsam genommen worden (MOPO24 berichtete). Doch jetzt rückt die Polizei selbst in den Fokus der Aufmerksamkeit.

Johannes Grunert, nach eigenen Angaben freier Journalist, filmte, wie Bereitschaftspolizisten einen Mann verfolgten und in einem Hinterhof einkesselten. Als er den Einsatz der Beamten dokumentieren wollte, ging ein Beamter den Journalisten an, drängte ihn lautstark zurück. Grunert selbst schreibt, er sei von dem Polizisten geschlagen worden.

Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie einer der Polizisten einen anderen Journalisten aus ca. einem Meter Pfefferspray ins Gesicht sprüht. Ein aggressives Verhalten des Journalisten kurz vorher ist nicht zu erkennen.

Der Mann in dem Kreis wurde von der Polizei eingekesselt.
Der Mann in dem Kreis wurde von der Polizei eingekesselt.

Johannes Grunert stellte das Videomaterial auf Youtube. Er beschreibt das Erlebte so:

"Am 12.12.2015 wurde am Rande von Gegenprotesten gegen einen Neonaziaufmarsch ein junger Mann rabiat von der Polizei festgesetzt, um seine Personalien aufzunehmen. Journalisten wurden gewalttätig daran gehindert, dies zu dokumentieren. Ich wurde mehrmals geschlagen und angeschrien, ein Kollege wurde mit Pfefferspray aus direkter Nähe ins Gesicht außer Gefecht gesetzt. Der junge Mann wurde an einer Mauer gestellt und mehrmals von einem Beamten ins Gesicht geschlagen. Es war mir aufgrund der Verhinderungsversuche seiner Kollegen nicht möglich, dies zu dokumentieren."

Wie ein Polizeisprecher MOPO24 bestätigt, handelt es sich bei den eingesetzten Beamten um eine Einheit der Bereitschaftspolizei Sachsen.

Die im Film zu sehenden Ereignissen werden nun von Ermittlern geprüft. Die Polizei kündigte eine Stellungnahme an.

UPDATE: Die Polizei erklärte, dass das Video Fragen aufwirft, die eingehend geprüft werden. Diese wird nun eingeleitet, bedarf aber einiger Bearbeitungszeit. Es ließe sich aber aus der Filmsequenz nicht zwangsläufig ein Fehlverhalten der Polizisten ableiten

Darüber hinaus wies Polizeisprecher Andreas Loepki darauf hin, dass Journalisten mitunter vergessen, dass sie mit ihrer Arbeit strafprozesszuale Maßnahmen stören können.

"Vorliegend fand ganz offensichtlich eine Festhaltung mit anschließender Identitätsfeststellung statt, wobei die Kollegen sichtlich das Interesse hatten, einen aus Eigensicherungsgründen besser geschützten Ort aufzusuchen. In der Folge wird speziell der Kameramann nicht an der Dokumentation des Vorgangs gehindert oder gar angegriffen. Er wird schlicht daran gehindert, sich inmitten der polizeilichen Maßnahme zu bewegen und deshalb im Bereich eines unumgänglichen Mindestabstands gehalten, der es beiden Seiten – auch unter Berücksichtigung der Zoomfunktionen – gleichwohl erlaubt, ihrer Tätigkeit nachzukommen.

Das Vorgehen gegenüber dem grau gekleideten Mann geht nach meiner Ansicht eine erste kurze Ansprache durch einen Kollegen voraus, die offenbar platzverweisenden Charakter hatte. Dennoch bleibt er in unmittelbarer Nähe der handelnden Kollegen, weshalb sich ein Beamter entscheidet, einen kurzen Sprühstoß mit Reizgas abzugeben. Bei dieser Handlung ist objektiv nicht zu erkennen, ob der Mann überhaupt Journalist war/ist", erklärte Loepki.

Darüber hinaus ist der Polizei während des Einsatzes der Journalist mehrfach aufgefallen. So kann nicht ausgeschlossen werden, dass der zu sehenden Filmaufnahme nicht eine Vorgeschichte zwischen dem Fotografen und den Polizisten voraus ging, in der er wiederholt um Abstand gebeten wurde.

Fotos u. Video: Screenshots youtube.com/Johannes Grunert

Schock bei Angelina Jolie: Ihr Gesicht war gelähmt

Neu

Diese junge Frau bekommt keinen Pass, weil sie bei Aldi einkauft

Neu

Spezialkommando befreit 19-Jährige aus Wohnwagen

Neu

Mitarbeiter in Angst: Massiver Stellenabbau bei Deutscher Bank

Neu

Die Beste, je getestete Zahnzusatz-Versicherung Deutschlands

23.454
Anzeige

Mann ersticht nach Kündigung seine Kollegen

Neu

Als die 19-Jährige das prall gefüllte Portemonnaie findet, wählt sie sofort diese Nummer

Neu

Justin Bieber fährt einen Fotografen an

Neu

Lehrerin hat auf Klassenfahrt mit Schüler Sex auf Toilette

Neu

Betrunkene versuchen Tankstelle anzuzünden

Neu

Tag24 sucht genau Dich!

33.846
Anzeige

So unsicher sind viele Reisebusse noch immer

Neu

Darum bekommen diese Elefanten Auftritts-Verbot!

Neu

Fünf Taucher ertrinken bei Schiffsunglück

Neu

Dreijähriger bei Crash durch Autoscheibe geschleudert

203

Zu viel Regen! Hier läuft eine Talsperre über

8.014

Frau bringt Baby in tausenden Metern Höhe zur Welt

2.159

In dieser Berliner Straße ist nichts so, wie es aussieht

254

Tragödie auf Rummel: Schaukel löst sich und kracht nach unten

16.606

Polizei findet am Unfallort nur zwei Geister-Autos

4.387

Studie beweist: Der Osten arbeitet länger als der Westen

1.194

Können Forscher den Ausgang einer Wahl voraussagen?

601

Immer mehr Reizgas-Attacken! Kommt bald das Verkaufs-Verbot?

730

Auswander-Pläne: Hat Sara Kulka keine Lust mehr auf Deutschland?

837

Deutscher nach Schlägerei auf Mallorca gestorben

8.813

Ein Ostfriese sucht seine Traumfrau und ist schonungslos ehrlich

9.199

Festgenommene Linda: Droht der IS-Kämpferin nun die Todesstrafe?

14.756

Nach starken Regenfällen: Entwarnung in Nordhessen

127

Jetzt reicht's! Schwangere Melanie Müller kotzt sich über Hater aus

4.067

Rechte Mission gescheitert: Kapitän der "Identitären" wegen Schlepperei verhaftet

8.722

Kellerbrand in Hochhaus: 70 Bewohner evakuiert!

2.204

Peinlicher Fehler: Verrät RTL schon, wer heute keine Rose bekommt?

23.416

Messerstecherei wegen Fahrrad! War es Notwehr?

312

Pärchen will Abendessen: Dann entdecken sie diese Riesen-Spinne

18.616

Hubschrauber der Bundeswehr abgestürzt! Zwei Personen an Bord

2.829
Update

"Er ist verrückt", Mikrofon-Panne belegt, was Senatoren von Trump halten

3.710

Heftige Überschwemmungen: Dieser Landkreis versinkt komplett in den Fluten

16.517

Ist das hier Martin Schulz, der für russische Fenster wirbt?

2.011

Fans sauer! Will Helena Fürst sie beim Fernseh-Abend abzocken?

3.803

Ohrfeige für den Busfahrer! Betrunkener randaliert im Nachtbus

2.040

Gewalt und Todesdrohungen gegen die eigenen Eltern

238

Darum verstecken Flugbegleiter eine Hand beim Boarding

27.538

Aus Rache? 18-Jähriger attackierte Polizei-Wache mit Molotow-Cocktail

208

Obdachloser schubst junge Frau vor U-Bahn! So rechtfertigt er sich jetzt

4.344

Schock auf Studentenparty! Hunderte Feiernde müssen Club verlassen

7.489

Verstörende Werbung! Gehört Leipzig jetzt schon zu Berlin?

7.856

Drei Teenager versuchen, 35-Jährige zu vergewaltigen

22.693

Dauerregen bringt Brandschutzmauer zum Einsturz!

2.562

Viele Flüchtlinge fallen auf Fake-Versand rein

868

Junkie bricht in Haus ein und muss danach sofort ins Krankenhaus

889

Neugeboren! Doch der Vater dieses Babys ist schon seit Jahren tot

5.352

17-Jähriger knutscht mit Freundin, wenig später ist er tot

12.466

73-Jähriger grundlos in Gleisbett geschubst! Schwer verletzt

2.684

Terror-Unterstützung: Salafisten-Prediger muss in den Knast

1.088