Versinkt dieses Leipziger Bade-Paradies bald im Müll?

Leipzig - Am Kulkwitzer See türmt sich der Müll. Dieses Problem stößt Sören Pellmann (40), Fraktionsvorsitzender der Leipziger Linken, bitter auf.

Der Kulkwitzer See ist jeden Sommer ein beliebtes Ausflugsziel für tausende Leipziger.
Der Kulkwitzer See ist jeden Sommer ein beliebtes Ausflugsziel für tausende Leipziger.  © DPA

Überquellende Papierkörbe, Grillreste, wo eigentlich keine sein dürften - die Strandfreude wird für viele Badegäste am Kulkwitzer See getrübt. Und das nicht erst seit gestern. In Reaktion auf eine Anfrage von Pellmann im Stadtrat gab die Stadt bereits bekannt, den vertrag mit der derzeitigen Reinigungsfirma nicht verlängern zu wollen. Dieser läuft allerdings noch bis Dezember 2022.

Ist bis dahin keine Besserung in Sicht?

"Hier muss unbedingt auf die Vertragseinhaltung geachtet und diese kontrolliert werden. Bei Nichteinhaltung müssen Vertragsstrafen eingefordert werden", fordert Pellmann.

Der 40-Jährige wünscht sich außerdem, dass die Stadt besser über Einschränkungen im Bereich des Sees informiert. So ergab die Anfrage des Linken-Politikers, dass beispielsweise das Grillen "an den öffentlichen Strandbereichen und den anschließenden öffentlichen Grünanlagen im gesamten Erholungsgebiet" nicht zulässig ist. Daran hält sich aber lange nicht jeder Strandbesucher.

Bleibt zu hoffen, dass sich die Situation nicht erst in vier Jahren ändert...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0