Junge Männer randalieren und behindern Feuerwehreinsatz in Leipzig

Leipzig - Am vergangenen Wochenende wurden Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Leipzig-Lindenthal bei einem Einsatz von mehreren jungen Männern behindert und beleidigt. Außerdem zerstörte die Gruppe die Alarmschranke zum Feuerwehrgelände.

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (61) verurteilte das Verhalten der jungen Männer und stellte sich hinter die Feuerwehr-Kameraden.
Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (61) verurteilte das Verhalten der jungen Männer und stellte sich hinter die Feuerwehr-Kameraden.  © DPA

Die Einsatzkräfte machten ihrem Ärger über das Verhalten der Täter in einem Post auf Facebook Luft. "Solltet ihr nun Frustration aufgrund von irgendwelchen Lebensumständen oder Pubertät als Grund für Euer Handeln angeben, dann lasst Euch sagen, dass ist absoluter Blödsinn. Es gibt schlicht keinen Grund dafür Menschen, die ihre Freizeit opfern und ihre Gesundheit riskieren um Anderen zu helfen, zu beleidigen" (Rechtschreibung übernommen), wandten sich die Kameraden direkt an die Übeltäter.

Auch Oberbürgermeister Burkhard Jung (61) äußerte sich nun zu dem Vorfall und stellte sich klar hinter die Einsatzkräfte: "Um das ganz deutlich zu sagen: Der hat nicht einmal im Ansatz verstanden, wie Zusammenleben funktioniert."

Das Mindeste, was Frauen und Männer im Ehrenamt erwarten könnten, sei schließlich Respekt, so Jung.

Die Tat wurde inzwischen bei der Polizei angezeigt. Die Ermittlungen laufen.

Mitten im Einsatz wurden die Feuerwehr-Kameraden beleidigt. (Symbolbild)
Mitten im Einsatz wurden die Feuerwehr-Kameraden beleidigt. (Symbolbild)  © 123RF, Joerg Huettenhoelscher

Titelfoto: 123RF, Joerg Huettenhoelscher

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0