Nach Diebstahl von 900 Haustürschlüsseln: So geht es für die Mieter weiter

Leipzig - Super-Gau bei der Leipziger Wohnungsgenossenschaft Lipsia: Bei einem Einbruch in die Räume einer Partnerfirma wurden die Generalschlüssel für Hunderte Lipsia-Mietshäuser gestohlen (TAG24 berichtete).

Die Generalschlüssel für 900 Hauseingänge von Gebäuden der Wohnungsgenossenschaft Lipsia sind gestohlen worden. Der Großvermieter muss nun die Schließanlagen austauschen.
Die Generalschlüssel für 900 Hauseingänge von Gebäuden der Wohnungsgenossenschaft Lipsia sind gestohlen worden. Der Großvermieter muss nun die Schließanlagen austauschen.  © 123RF

Wie der Großvermieter am Donnerstag bestätigte, gab es bei seinem Servicepartner bereits Anfang Juni einen folgenschweren Diebstahl. Der Firma, die für Lipsia die Notdienste übernimmt, kamen bei einem Einbruch die Schlüssel für insgesamt 900 Hauseingänge abhanden. Betroffen sind demnach 8.000 Mietswohnungen.

Die Wohnungsgenossenschaft muss nun sämtliche Schließsysteme ihrer Häuser austauschen. Der Auftrag sei bereits erteilt, es werde auf ein elektronisches Schließsystem umgestellt, erklärte die Lipsia-Chefin Dr. Kristina Fleischer. Statt Schlüssel erhalten die Mieter dann Transponder zum Öffnen ihrer Hauseingänge.

Das Problem: Die Beschaffung der neuen Technik dauert einige Wochen. Der Austausch kann frühestens im August beginnen. Bislang ist der Genossenschaft noch kein Fall bekannt geworden, dass die geklauten Schlüssel für Straftaten genutzt wurden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0