Lkw verkeilt sich unter Bahnbrücke - Teile drohen abzustürzen

Der Lkw wurde bei dem Missgeschick schwer beschädigt.
Der Lkw wurde bei dem Missgeschick schwer beschädigt.  © TNN

Leipzig - Weil er die Höhe nicht beachtete, hat sich ein Lkw-Fahrer mit seinem Brummi unter einer Brücke im Stadtteil Mockau verkeilt und diese stark beschädigt.

Um 2.12 Uhr sei der 22-jährige auf der Essener Straße von Mockau kommend in Richtung Eutritzsch unterwegs gewesen. Sein Lkw, der nach TAG24-Informationen 3,85 Meter hoch gewesen sein soll, blieb unter der 3,50 Meter hohen Brücke stecken und verkeilte sich so stark, dass es für ihn kein Vor und Zurück mehr gab.

Eigenständig versuchte der verzweifelte Brummifahrer, Luft aus den Reifen zu lassen, um seinen Lkw somit aus der prekären Situation zu befreien - vergebens.

Die herbeigerufenen Kameraden der Feuerwehr wollten den Sattelschlepper mit schwerem Gerät zerschneiden. Doch in letztem Moment gelang es dem 22-Jährigen doch noch, den Lkw unter der Brücke wegzufahren.

Die Plane des Lkw wurde komplett aufgeschlitzt, der Auflieger hat sich verzogen. Auch das Baugerüst der Brücke wurde bei dem Missgeschick stark in Mitleidenschaft gezogen. "Teile der Brücke drohten zudem abzustürzen", sagte Polizeisprecherin Katharina Geyer. Eine genaue Schadensumme und mögliche Statikprobleme für die Brücke konnte die Polizei auf TAG24-Anfrage nicht mitteilen.

Die Brücke war bereits zuvor komplett für den Bahnverkehr gesperrt worden.

Die Essener Straße musste zwischen 3.35 Uhr und 4.25 Uhr voll gesperrt werden, teilte die Polizei Leipzig mit.

Hinweisschilder zeigen die maximale Durchfahrtshöhe von 3,50 Meter an. Der Lkw soll aber 3,85 Meter hoch gewesen sein.
Hinweisschilder zeigen die maximale Durchfahrtshöhe von 3,50 Meter an. Der Lkw soll aber 3,85 Meter hoch gewesen sein.  © TNN

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0