LVB-Bus bremst stark, Fahrgast stürzt und bricht sich die Nase

Leipzig - In einem Linienbus der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) hat sich mindestens ein Fahrgast verletzt, nachdem das Fahrzeug wegen eines unaufmerksamen Fußgängers stark bremsen musste.

Durch die Gefahrenbremsung eines LVB-Busses kamen im Inneren mehrere Personen zu Fall und verletzten sich. (Archivbild)
Durch die Gefahrenbremsung eines LVB-Busses kamen im Inneren mehrere Personen zu Fall und verletzten sich. (Archivbild)  © Ralf Seegers

Der Vorfall hat sich laut Polizeiangaben schon am Mittwoch, dem 6. März ereignet.

Demnach war der Bus der Linie 70 war gegen 9.30 Uhr auf der Riebeckstraße in Richtung Mockau unterwegs. "In Höhe der Haltestelle Oststraße querte ein Fußgänger die Straße, ohne auf den Verkehr zu achten", berichtet Polizeisprecher Alexander Bertram.

Der Fahrer legte eine Gefahrenbremsung ein, wodurch mehrere Personen hinfielen und sich verletzten. Ohne seine Identität preiszugeben verschwand der Passant.

Bislang habe sich ein verletzter Fahrgast bei der Polizei gemeldet, der sich bei dem Sturz einen Nasenbeinbruch zugezogen hatte.

Bertram: "Es wird darum gebeten, dass sich Businsassen, die bei dem Verkehrsunfall ebenfalls verletzt wurden, bei der Polizei melden."

Weiterhin werden Zeugen gesucht, die zum Unfallhergang und insbesondere zu dem beteiligten Fußgänger Angaben machen können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. 03412552851 (tagsüber) sonst 03412552910.

Mehr zum Thema Zeugenaufruf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0