Dieses Bild brachte 5000 Euro für die Stiftung Kinderklinik Leipzig ein

Dr. Wolfgang Knirsch, Geschäftsführer von Vita (l.) und Michael Fischer-Art (r.) übergaben Kerstin Sommerfeld, Vorstand der Stiftung Kinderklinik Leipzig, den Scheck.
Dr. Wolfgang Knirsch, Geschäftsführer von Vita (l.) und Michael Fischer-Art (r.) übergaben Kerstin Sommerfeld, Vorstand der Stiftung Kinderklinik Leipzig, den Scheck.

Leipzig - Die Versteigerung des Bild von einem der bekanntesten Künstler Leipzigs hat der "Stiftung Kinderklinik Leipzig" 5000 Euro beschert.

Die Stammzelldatenbank "Vita 34" hatte angesichts ihres 20-jährigen Jubiläums mit Michael Fischer-Art die Charity-Aktion ins Leben gerufen.

Am Donnerstagnachmittag wurde der "Stiftung Kinderklinik Leipzig" symbolisch der Scheck überreicht. Deutschlands größte Stammzelldatenbank erhöhte den Kaufpreis auf runde 5000 Euro.

Das Bild wurde durch Dr. Wolfgang Knirsch, Geschäftsführer von Vita 34 sowie Michael Fischer-Art an Kerstin Sommerfeld, Vorstand der Stiftung Kinderklinik Leipzig, in der Mädler-Passage übergeben.

Die Stiftung setzt sich unter anderem für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Ärzte, Schwestern und anderer Berufsgruppen für Kinder und Jugendliche des Uniklinikums Leipzig ein.

Ebenso unterstützt sie die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Kinderheilkunde und Jugendmedizin und hilft Forschungsaufträge und Stipendien zu ermöglichen.

Im versteigerten Bild wird die "Vorbereitung der Geburt bis zur Konservierung der Nabelschnur-Stammzellen eines Neugeborenen mit großer visueller Intensität die medizinische Arbeit von Vita 34 dargestellt", heißt es in einer Pressemitteilung.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0