Protest auf Augustusplatz: Leipziger kämpfen für Hambacher Forst

Leipzig - Auf dem Leipziger Augustusplatz protestierten am Montagabend Hunderte Leipziger gegen die Rodung des Hambacher Forst.

Hunderte Leipziger versammelten sich zur Mahnwache am Augustusplatz.
Hunderte Leipziger versammelten sich zur Mahnwache am Augustusplatz.

Etwa 250 Leipziger waren zu der Mahnwache am Gewandhaus gekommen. Organisiert wurde die Veranstaltung von Grünen-Stadtrat Jürgen Kasek (38), BUND Leipzig, Ende Gelände Leipzig, Leipzig kohlefrei, der Grünen Jugend Leipzig und der Gemeinschaft Ökologisches Leipzig.

Schon seit Wochen demonstrieren Aktivisten in dem Wald in Nordrhein-Westfalen, der für den Abbau von Braunkohle durch den Energiekonzern RWE gerodet werden soll. Am vergangenen Sonntag protestierten tausende Menschen bei einer Groß-Demonstration vor Ort.

Auch die Leipziger solidarisieren sich. "Der Wald ist die Zukunft. Wer die Axt an unsere Zukunft legt, hat selbst keine", warnte Rechtsanwalt Jürgen Kasek in seiner Ansprache. Zu der für diesen Samstag angesetzten Demonstration im Hambacher Forst werden auch Busse aus Leipzig fahren. So organisierte der BUND Leipzig zwei Fahrzeuge, die bereits bis auf den letzten Platz ausgebucht sind.Auch die Gruppe Ende Gelände Leipzig wird einen Bus stellen.

Außerdem soll parallel zur Großdemo im Wald eine Veranstaltung in Leipzig stattfinden.

"Hambi bleibt!", fordern die Aktivisten.
"Hambi bleibt!", fordern die Aktivisten.