Während die Polizei zusah: Mann (23) verpasst 18-Jährigem Kopfnuss ins Gesicht

Leipzig - Die Polizei hat Freitagabend einen 23-Jährigen in Leipzig festgenommen. Der Mann hatte zuvor einem 18-Jährigen eine Kopfnuss ins Gesicht verpasst und war daraufhin geflohen.

Die Polizei hat in Leipzig einen 23-Jährigen festgenommen, nachdem dieser einen 18-Jährigen angegriffen hatte. (Symbolbild)
Die Polizei hat in Leipzig einen 23-Jährigen festgenommen, nachdem dieser einen 18-Jährigen angegriffen hatte. (Symbolbild)  © DPA, 123RF/smspsy

Wie die Behörde mitteilte, ereignete sich der Vorfall gegen 20.15 Uhr am Willy-Brandt-Platz im Leipziger Zentrum.

Dabei sollen die Beamten beobachtet haben, wie der 23-Jährige aus Libyen einem 18-jährigen Afghanen mit dem Kopf ins Gesicht schlug.

Während der Verfolgung hätten die Ordnungshüter zudem vier Klipptütchen mit blau-grünem, pflanzlichem Inhalt gefunden.

Der 23-Jährige wurde kurz darauf gestellt. Bei seiner Überprüfung ergab sich, dass er sich seit dem 10. April 2019 illegal in Deutschland aufhielt.

Nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Mann vorläufig festgenommen.

Der Vorfall ereignete sich am Willy-Brandt-Platz vor dem Leipziger Hauptbahnhof.
Der Vorfall ereignete sich am Willy-Brandt-Platz vor dem Leipziger Hauptbahnhof.  © Screenshot/Google Maps

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0