Tragischer Badeunfall: 21-Jähriger im Markkleeberger See ertrunken

Markkleeberg - Ein 21-Jähriger ist im Markkleeberger See bei Leipzig ertrunken.

Der Markkleeberger See befindet sich östlich des bekannten Cospudener Sees und liegt ebenfalls in einem ehemaligen Tagebaugebiet.
Der Markkleeberger See befindet sich östlich des bekannten Cospudener Sees und liegt ebenfalls in einem ehemaligen Tagebaugebiet.  © Jan Woitas/dpa

Der Mann war am Mittwochnachmittag gegen 16.45 Uhr aus ungeklärter Ursache untergegangen, ein Ersthelfer tauchte nach ihm und zog ihn aus drei bis vier Meter Tiefe nach oben, wie ein Sprecher der Polizei am Donnerstag sagte.

Zeugen alarmierten den Rettungsdienst.

Doch die versuchte Wiederbelebung am Ufer blieb erfolglos, der 21-Jährige starb.

Wie genau es zu dem Unglück kommen konnte, ist noch unklar.

Weitere Details werden im Laufe des Vormittags bekannt gegeben.

Erst am vergangenen Freitag ist im Naturbad Nordost in Leipzig-Thekla ein 26-jähriger Mann ertrunken (TAG24 berichtete). Er war bis zur Mitte des Sees geschwommen und dann untergegangen.

UPDATE, 10.10 Uhr: Wie die Polizei auf TAG24-Nachfrage mitteilte, war der 21-jährige Rumäne mit vier befreundeten Landsmännern am Nordstrand des Markkleeberger Sees baden. Sie sollen sich im flachen Wasser vergnügt haben, da alle nicht schwimmen konnten.

"Plötzlich verschwand der 21-Jährige unter Wasser, worauf die anderen panikartig um Hilfe riefen", so Sprecher Uwe Voigt. Ein Ersthelfer konnte den Mann nach wenigen Minuten aus einer Tiefe von etwa drei bis vier Metern aus dem Wasser ziehen. "Alle Reanimationsversuche verliefen jedoch negativ", so Voigt.

Die Obduktion habe typische Merkmale eines Ertrinkens ergeben. Ein Fremdverschulden wird zum jetzigen Zeitpunkt ausgeschlossen.

Ein 21-Jähriger ist hier am Mittwochnachmittag ertrunken.
Ein 21-Jähriger ist hier am Mittwochnachmittag ertrunken.  © Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0