Masterplan fertig: So soll der Wilhelm-Leuschner-Platz in Zukunft aussehen

Der Masterplan zur Bebauung des Wilhelm-Leuschner-Platzes im Leipziger Zentrum steht.
Der Masterplan zur Bebauung des Wilhelm-Leuschner-Platzes im Leipziger Zentrum steht.  © Stadt Leipzig

Leipzig - Der Masterplan zur Neugestaltung des Leipziger Wilhelm-Leuschner-Platzes steht! Es sollen zwei komplett neue Gebäude sowie eine Markthalle entstehen.

Im zentralen Bereich des Leuschner-Platzes ist demnach eine Markthalle geplant. Zudem sollen am Roßplatz ein etwa 55 Meter hohes und an der Windmühlenstraße ein rund 32 Meter hohes Gebäude entstehen. Zum Teil werden in den Neubauten Wohnungen integriert.

"Der Masterplan bedeutet einen entscheidenden Schritt zur Verwirklichung eines der wichtigsten städteplanerischen Vorhaben", betonte Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau.

Sämtliche Erdgeschosszonen der Neubauten sollen "abwechslungsreich, vielfältig und interessant" gestaltet werden, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt.

Weiterhin sollen sich Material und Farbe der Gebäude an der Umgebung orientieren und sich "bestmöglich in die repräsentative Nachbarschaft von Europahochhaus, Ringbebauung, katholischer Propsteikirche St. Trinitatis und Neuem Rathaus einfügen." Für die Fassaden sollten vorwiegend Naturstein, Werkstein und mineralischer Putz verwandt werden, heißt es weiter.

Der Masterplan geht nun zur Beratung in die Fachausschüsse und anschließend zur Beschlussfassung in die Ratsversammlung. Erst wenn der Stadtrat den Plan beschlossen hat, soll dieser "Grundlage für die Erarbeitung des Bebauungsplanes Nr. 392 'Wilhelm-Leuschner-Platz Ost' werden", teilte das Dezernat Stadtentwicklung und Bau mit.

"Viele Jahrzehnte lang lag dieser bedeutende Platz in großen Teilen brach. Jetzt haben wir die Chance, einen alten städtebaulichen Missstand zu beheben und dem Platz die zentrale Bedeutung als Scharnier zwischen Innenstadt und Südvorstand zu geben, die ihm seine Lage nach zukommt", sagte Baubürgermeisterin Dubrau.

Jochem Lunebach, der Leiter des Stadtplanungsamtes, ergänzt: "Der städtebauliche Masterplan als solcher schafft in den Bereichen noch kein Baurecht, die dem planungsrechtlichen Außenbereich zuzuordnen sind. Dies leistet erst der Bebauungsplan Nr. 392 'Wilhelm-Leuschner-Platz Ost'".

Laut dem Dezernat Stadtentwicklung und Bau umfasst der Masterplan unter anderem den Lageplan der künftigen Gebäude, die Grundstückstypologie, Höhen, Quer- und Längsschnitte der Gebäude, Nutzungen, Fragen der Fassadengestaltung, Passagenräume und Straßenführungen.

Er trifft ebenso Aussagen zum Wohnanteil, zu Abstandsflächen, Tiefgaragenzufahrten und Baumpflanzungen an dem kleinen Platz zwischen dem nördlichen und dem mittleren Baufeld.

Der Masterplan soll im Spätsommer im Neuen Rathaus ausgestellt werden. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben. Läuft alles nach Plan, könnte noch in diesem Jahr mit dem Bau begonnen werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0