Zeichen verdichten sich: Fliegt Uwe Steimle aus dem MDR-Programm?

Leipzig - War's das für Uwe Steimle (56) beim Mitteldeutschen Rundfunk? Der Kabarettist steht seit Längerem in der Kritik wegen politisch kontroverser Äußerungen und Aktionen. Nun sieht es so aus, als würde der MDR einen Schlussstrich ziehen wollen.

Die Sendereihe "Steimles Welt" wird abgesetzt.
Die Sendereihe "Steimles Welt" wird abgesetzt.

Derzeit sei man dabei, den Bereich Kabarett und Satire neu aufzustellen, äußerte der Sender gegenüber dem SPIEGEL. Schon einmal war der umstrittene Kabarettist von MDR-Intendantin Karola Wille dazu aufgefordert worden, sich zu mäßigen.

Steimle fiel vor allem auf wegen Aussagen wie der Bezeichnung der rechtsextremen Terrorzelle "Revolution Chemnitz" als "Olsenbande". In einem Interview gegenüber der rechtsextremen Wochenzeitung "Junge Freiheit" sagte der Komiker, dass Deutschland derzeit ein Besatzungsgebiet der USA sei. "Die Wahrheit ist eben, dass wir keine eigene Politik haben, weil wir ein besetztes Land sind", so Steimle zur JF (TAG24 berichtete).

Aufgefallen war der 56-Jährige auch, nachdem ein Foto an die Öffentlichkeit gelangte, auf dem er in einem T-Shirt mit der Aufschrift "Kraft durch Freunde" zu sehen war.

Im Februar letztens Jahres war der Dresdner Kabarettist zunächst als Schirmherr der Ökumenischen FriedensDekade vorgestellt worden. Nach einem "Sturm der Entrüstung", in dem Steimle unter anderem die Nähe zu PEGIDA vorgeworfen wurde, setzte man ihn nach fünf Tagen wieder ab.

Mehr zum Thema Leipzig Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0