Gefahr für die Tochter? Melanie Müller lässt sich stechen und trinkt Alkohol

Ein Pieks, ein Schrei - fertig ist das "Mia Rose"-Tattoo. Begeistert sind aber nicht alle davon.
Ein Pieks, ein Schrei - fertig ist das "Mia Rose"-Tattoo. Begeistert sind aber nicht alle davon.

Leipzig - Gefährdet sie damit ihren Nachwuchs? Keine fünf Wochen ist Melanie Müllers (29) Tochter Mia Rose auf der Welt, da sorgt die Ex-Dschungelqueen schon wieder für Aufsehen: Sie ließ sich tätowieren.

Anlässlich der Tattoo Convention in Lippstadt (Nordrhein-Westfalen) ließ sich die 29-Jährige "Mia Rose", den Namen ihrer Tochter, auf die rechte Hand tätowieren.

Es dauerte nicht lang, da wurde unter dem Bild in ihrem Instagram-Profil schon wieder gehatet, was das Zeug hält. Einige finden es unverantwortlich, dass sich Melanie Müller stechen lässt, obwohl sie stillt. Schließlich könnten Farbstoffe über das Blut in die Muttermilch gelangen. Aber stillt Melli überhaupt?

"Ja, ich pumpe ab und ich stille", bestätigte die ehemalige Dschungelkönigin TAG24. Doch sie versucht auch direkt, den Shitstorm einzudämmen.

"Ich habe seit drei Wochen abgepumpt und alles, was übrig geblieben ist, eingefroren", so Müller. Die überschüssige Milch hätte die 29-Jährige eingefroren. "Davon lebt die Kleine jetzt eine Woche lang."

Die frische Milch, die sie sich jetzt in dieser einen Woche abpumpt, wird weggeschmissen. Danach sei die Milch wieder "clean". "Ich trinke auch die nächsten drei, vier Tage Alkohol", sagte Melanie Müller TAG24 ganz offen.

Neben den Hasskommentaren gibt es aber auch jede Menge Unterstützer. "Lasst sie doch einfach machen, was sie will. Es ist ihr Leben", schreib eine. "Lass dir nichts erzählen, du bist eine tolle Mama", eine andere.

Wir sind uns sicher: Melanie Müller wird ihr Leben nicht nach anderen Menschen richten, sondern so weiterleben, wie sie es für richtig hält.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0