Mietpreise für Studenten-Wohnungen: Leipzig unter den günstigsten Standorten

Köln - Studentenwohnungen an Deutschlands Hochschulstandorten werden immer teurer. Das geht aus einem am Montag vorgestellten Studentenwohnpreisindex im Auftrag des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hervor. Eine gute Nachricht gibt es jedoch: Leipzig gehört noch immer zu den günstigsten Standorten.

Auch wenn die Preise anziehen, gehört Leipzig noch immer zu den günstigsten Standorten für Studenten.
Auch wenn die Preise anziehen, gehört Leipzig noch immer zu den günstigsten Standorten für Studenten.  © DPA

Mit Mietpreisen unter 300 Euro findet sich die Messestadt neben Jena, Greifswald, Kiel, Göttingen und Aachen wieder. Die aktuell günstigste Stadt: Magdeburg. Am meisten müssen Studenten hingegen in München mit 600 Euro zahlen, gefolgt von Frankfurt am Main mit 488 Euro.

Die Studie basiert auf Daten der Internetportale Immobilienscout24 und wg-suche.de. Das IW wollte untersuchen, welche Inserate Studenten finden, wenn sie in eine neue Stadt ziehen, kein Wohnheim-Zimmer erhalten und ausschließlich auf Online-Angebote angewiesen sind.

Den Wissenschaftlern zufolge zogen die Mietpreise seit vergangenem Jahr um 2,2 Prozent (Greifswald) und 9,8 Prozent (Berlin) an. Seit 2010 wird ein Anstieg von 9,8 Prozent (Greifswald) und 67,3 Prozent (Berlin) verbucht.

Studienleiter Michael Voigtländer erklärte, es müsse mehr gebaut werden. "Allerdings wachsen die Großstädte sehr stark. Neubauten können den Preisanstieg daher dämpfen, aber nicht stoppen."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0