Hier treffen sich Leute nur zum Kuscheln

Ob im Park, im Kino oder beim Spaziergang: Kuscheln geht überall.
Ob im Park, im Kino oder beim Spaziergang: Kuscheln geht überall.

Von Anne-Sophie Lüdtke

Leipzig - Wer kennt das nicht: Man hatte einen richtig, richtig miesen Tag, ist schon viel zu lange allein oder braucht einfach mal eine liebe Schulter zum Ausheulen. Zwei Leipziger Brüder nahmen sich jetzt diesen Sehnsüchten an und gründeten die Mitkuschelzentrale.

"Geborgenheit, Umarmungen und Nähe" - Für die meisten Menschen kommen diese Dinge im stressigen Alltag einfach viel zu kurz. Im Leipziger Kuschel-Portal sollen Gleichgesinnte genau das jetzt genießen können.

Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach:

Kuschelwillige melden sich zuerst auf der Internetseite oder in der Facebookgruppe an. Dort kann man sich unter den mittlerweile über 700 Nutzern einen passenden "Partner" ausgucken - so entsteht der erste Kontakt.

Manchmal braucht man einfach eine Schulter zum Weinen.
Manchmal braucht man einfach eine Schulter zum Weinen.

Stimmt das Gefühl nach dem ersten Treffen an einem öffentlichen Ort, geht es ans Kuscheln.

„Das kann bei einem gemeinsamen Museumsbesuch sein, beim Tatort gucken, beim Picknick im Park oder beim Spazierengehen Arm in Arm – jeder wie er will. Aber eben mit Kuscheln", erklärt Mitbegründer Sebastian Nichele (36) der "LVZ".

Fehlt der Mut oder die Kreativität jemanden anzusprechen, verhelfen dir die sogenannten Kuschelboten zum Glück. Denn auch den Schüchternen soll die Gelegenheit für nette Umarmungen nicht verwehrt bleiben.

Wichtig ist: Das Kuscheln steht bei den Treffen absolut im Vordergrund. Wer auf der Suche nach Sex oder Beziehungen ist, sollte sich lieber in Partnerbörsen oder auf anderen Seiten umschauen.

Natürlich kann sich aus dem zärtlichen Körperkontakt auch mehr entwickeln:

"Ich meine, wir stehen nicht dabei und verbieten den Leuten, sich anzufreunden und klar kann da alles Mögliche daraus entstehen", meint der 36-Jährige zu "Jumpradio".

Wer denkt, das Kuscheln nur alberne Zeitverschwendung ist, irrt sich: Laut "Yahoo!" sorgt das auf Tuchfühlung gehen für eine gehörige Portion Glückshormone. Außerdem wird man belastenden Stress los und kann sich körperlich, wie auch geistig, endlich mal entspannen.

Na? Hast du beim Lesen Knuddel-Lust gespürt? Dann gleich in der bundesweiten Zentrale anmelden und loskuscheln.

Wie kommt man denn auf sowas?

Bereits über 700 Menschen haben sich beim bundesweiten Kuschel-Portal angemeldet.
Bereits über 700 Menschen haben sich beim bundesweiten Kuschel-Portal angemeldet.

Die Idee zur Mitkuschelzentrale kam nicht aus dem Nichts: Mitbegründer Sebastian Nichele trennte sich von seiner Freundin und hatte Angst, in ein sogenanntes "Einsamkeitsloch" zu fallen.

Um das zu verhindern, machte sich der 36-Jährige auf die Suche nach einer Möglichkeit, Nähe mit anderen Mitmenschen erleben zu können - ohne Hintergedanken.

Mit der Unterstützung von seinem Bruder entstand dann die Mitkuschelzentrale.

Fotos: imago