Schock für Tim Lobinger: Der Krebs ist zurück

Leipzig/München - Der an Leukämie erkrankte Tim Lobinger (45) muss einen Rückschlag im Kampf gegen seine schwere Krankheit verkraften. Denn der Krebs ist beim ehemaligen Weltklasse-Stabhochspringer und Ex-Athletikcoach von RB Leipzig zurückgekehrt.

Nationalspieler Joshua Kimmich (l.), mit dem Tim Lobinger bei RB Leipzig zusammenarbeitete, spielte im Dezember Nikolaus. Rechts posiert der 45-Jährige mit seiner Tochter Fee.
Nationalspieler Joshua Kimmich (l.), mit dem Tim Lobinger bei RB Leipzig zusammenarbeitete, spielte im Dezember Nikolaus. Rechts posiert der 45-Jährige mit seiner Tochter Fee.

"Die zwei Krebszellenarten, die vergangenes Jahr erkannt wurden und vernichtet werden konnten, sind nicht mehr nachgewiesen worden. Dafür ist eine leicht mutierte Form zurückgekehrt", erklärte Lobinger in einem "Stern"-Interview.

"Nach dieser Nachricht war ich knapp eine Woche in einem Zustand, den man nicht allzu oft erleben sollte. Furchtbar. Eine große Leere war in mir, ein Loch. Trauer legte sich über die ganze Familie. Jetzt geht es rasant, das war die Sorge", so der 45-Jährige, der mittlerweile in München lebt.

Eine weitere Chemotherapie musste trotz der erneut niederschmetternden Diagnose bislang nicht eingeleitet werden. "Die Blutwerte sind erst einmal nicht schlechter geworden", sagte er im Interview.

Anfang März 2017 wurde bei Lobinger eine besonders aggressive Form des Blutkrebses diagnostiziert (TAG24 berichtete). Alltägliche Tätigkeiten waren plötzlich nicht mehr möglich.

"Im letzten Jahr konnte ich nicht mal joggen. Da war noch der Tumor in der Schulter, die Krebszellen hatten sich auch im Knochen angesiedelt und drohten ihn zu zerfressen. Die Schulter musste bestrahlt werden. In der Zeit konnte ich mir nicht mal den Kopf waschen oder eine Tasse aus dem Schrank holen", so der ehemalige Athletiktrainer von Fußball-Bundesligist RB Leipzig. Mittlerweile arbeitet Lobinger als Fitnesstrainer und kann auch selbst wieder Krafttraining und Sprints absolvieren.

Seiner Ex-Frau Alina (37), mit der die Beziehung schon vor der Diagnose zu Bruch ging, dankte der einstige Stabhochspringer ganz besonders. "Es ehrt Alina sehr, dass sie trotzdem ihre ganze Kraft mobilisiert hat und für mich immer da war. Sie ist das Auffangbecken. Das ist Schwerstarbeit."

Tim Lobinger war einst Weltklasse-Stabhochspringer. Von 2012 bis 2016 arbeitete er bei RB Leipzig als Athletiktrainer.
Tim Lobinger war einst Weltklasse-Stabhochspringer. Von 2012 bis 2016 arbeitete er bei RB Leipzig als Athletiktrainer.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0