Nach Protestaktion in Lindner-Vortrag: Warum die Umweltaktivisten nicht diskutieren wollten

Leipzig - Die Protestaktion während des Vortrags von Christian Lindner an der Universität Leipzig wurde im Nachhinein vielfach kritisiert, da die Aktivisten sich nicht zu einer Diskussion mit dem FDP-Politiker einlassen wollten. Jetzt hat sich die Leipziger Ortsgruppe von Extinction Rebellion zu Wort gemeldet.

Viele Medien kritisierten, dass die Aktivisten nicht zu einer Diskussion bereit waren.
Viele Medien kritisierten, dass die Aktivisten nicht zu einer Diskussion bereit waren.  © Screenshot Instagram/ Extinction Rebellion

"Das Provokanteste, das wir nach unserer Aktion am gestrigen Tag hätten tun können, ist zu gehen und die Diskussion zu verweigern", beginnen die Umweltschützer ihren Post auf Instagram, "nur deswegen kommt es jetzt zu der Debatte in den Medien, die wir so dringend brauchen."

Damit hat Extinction Rebellion wohl recht: Zahlreiche Medien wie die Welt, der Focus oder Spiegel hatten über die Protestaktion am Dienstag an der Universität Leipzig berichtet.

Weiterhin kritisieren die Aktivisten Linders Aussage, Klimapolitik müsse den Profis überlassen werden. Das hatte der FDP-Vorsitzende in einem Interview geäußert. "Und weiterhin passiert nichts!", beschwert sich Extinction Rebellion, "wie kann es sein, dass unser Staat noch nichts gegen die Klimakatastrophe unternommen hat?"

Ziviler Ungehorsam, wie die Unterbrechung des Vortrags von Christian Lindner, sei laut Jürgen Habermas ein Instrument zur Verbesserung des Staates. Den Philosophen sollte Lindner kennen, so die Aktivisten. Auf dem Protest hatte der FDP-Mann nämlich ebenfalls mit einem Zitat von Habermas geantwortet. „Hier stehen dürft ihr, hier liegen und schlafen dürft ihr – stören dürft ihr nicht. Euch zu Wort melden und diskutieren, das ist herzlich willkommen", hatte Lindner den Philosophen zitiert.

FDP-Parteivoritzender Christian Lindner war am Dienstag an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät zu Leipzig geladen gewesen, um einen Vortrag zum Thema „Westliche Werte unter Druck? Die neue Systemfrage - Liberalismus vs. Autoritarismus" zu halten. Der Vortrag wurde unterbrochen, als eine Gruppe Protestler den Hörsaal mit einem Transparent stürmten und sich davor wie tot zu Boden legten. (TAG24 berichtete)

Eine Einladung Lindners zur Diskussion vor den Studenten hatten die Aktivisten abgelehnt.

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0