Schlager-Newcomer Ben Zucker: So geil war sein 1. Mal mit Helene Fischer Top "Keine Wahl!" Schäuble droht Seehofer mit Entlassung durch Kanzlerin Merkel Top Ihr werdet nicht glauben, wessen Tochter sich hier so sexy zeigt! Neu Besoffener rast in Familienauto: Bub (2) schwebt in Lebensgefahr! Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 37.946 Anzeige
2.816

Streit um "No Cops"-Graffito: Polizei stolpert über eigene Wortwahl

Die Polizei Sachsen hat via Twitter Stellung zum bewachten Streetballplatz mit dem entfernten No-Cops-Graffito in Connewitz bezogen, sich dabei aber unglücklich ausgedrückt.
Auf die Bewachung des Streetballfeldes am Connewitzer Kreuz angesprochen, bezog die Polizei Sachsen via Twitter Stellung.
Auf die Bewachung des Streetballfeldes am Connewitzer Kreuz angesprochen, bezog die Polizei Sachsen via Twitter Stellung.

Leipzig/Netz - Das berühmt berüchtigte "No Cops"-Graffito am Connewitzer Kreuz ist mittlerweile in aller Munde. Nun sagte das Social-Media-Team der Polizei Sachsen ganz klar, was es von diesem Schriftzug hält. Bei der Wortwahl hatten die Beamten aber kein so glückliches Händchen.

Am Sonntag kommentierte ein Twitter-Nutzer einen Bericht über das Graffito mit den Worten: "Hey @PolizeiSachsen so viel Aufmerksamkeit bei Flüchtlingsheimen, das wäre ne prima Sache."

TAG24 hatte darüber berichtet, dass das Streetballfeld am Connewitzer Kreuz mittlerweile durchgehend von der Polizei bewacht wird. Die Stadt hat das "No Cops"-Graffito bereits fünfmal entfernt.

Das Social-Media-Team der sächsichen Polizei nahm Stellung zu dem Tweet und antwortete: "Wenn es dort keinen Polizeirassismus mehr gibt, können wir uns auch um andere Sachen kümmern."

Fürsprecher würden diesen Tweet sicher als klare Kante bezeichnen. Auf Twitter monierten aber zig Nutzer die Aussage des Social-Media-Teams, zum Teil äußerst polemisch.

Dabei verwiesen viele auf die eigentliche Definition des Begriffs "Rassismus."

Die Stadt hat das umstrittene No-Cops-Graffito mittlerweile fünfmal entfernen lassen. (Archivbild)
Die Stadt hat das umstrittene No-Cops-Graffito mittlerweile fünfmal entfernen lassen. (Archivbild)

Die Polizei bekräftigte ihre Aussage zunächst noch mit dem Hinweis, dass das Graffito eine No-Go-Area für Polizisten propagiere. Außerdem erwähnte sie, dass die Polizisten auf dem Posten unweit vom Connewitz Kreuz schon mehrmals Zielscheibe von Übergriffen gewesen seien.

Aber kurze Zeit später setzte sich dann auch beim Twitter-Team der Polizei die Erkenntnis durch, dass das Wort "Polizeirassismus" unglücklich gewählt war.

Auf die Anmerkung eines Nutzers, dass "Polizeifeindlichkeit" wohl der bessere Ausdruck gewesen wäre, antworteten die Beamten: "Sie haben recht. Die Begriffswahl war zur Verdeutlichung des Problems nicht passend und zu hoch gegriffen."

Später gab das Twitter-Team auf Nachfrage noch einmal zu, dass es ein Fehler war, "dieses Problem und die Situation so zu bezeichnen".

Was aber bleibt, ist die Aussage, dass die sächsische Polizei auch in Leipzig-Connewitz weder Feindbild noch Zielscheibe sein möchte.

Fotos: Ralf Seegers/Screenshot Twitter, DPA

Dieses Gefühl bereitet DJ Ötzi bei jedem Auftritt Bauchschmerzen Neu Lustig, Lilien! Darmstadt mit Trikot-Gag bei erstem Testspiel Neu
NSU-Prozess im Endspurt: Das fehlt noch bis zum Urteil Neu Krasse Neuerung! Das hat Justizministerin Barley mit WhatsApp vor Neu Horror-Unfall auf A6: Citroen überschlägt sich, Fahrer (71) tot Neu Aggressiver Hund beißt Postbotin ins Gesicht Neu
Diese Frau ist süchtig nach Schönheits-OPs und das sieht man ihr auch an! Neu Schusswaffen-Alarm auf Rummel: Polizei rückt an Neu Auto rast in Hauswand: Fahrer stirbt in Flammen Neu viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 12.510 Anzeige Verein bestätigt: Marvin Ducksch verlässt St. Pauli Neu Lebensgefahr! 25-Jähriger nach Streit in Disko niedergestochen Neu Bäder müssen schließen, weil die Bademeister fehlen Neu Giftige Schlange!? Mehrfamilienhaus muss evakuiert werden Neu Mückenalarm trotz Dauerhitze: Hier wird es besonders schlimm Neu Sportflugzeug verunglückt beim Start Neu Payback-Aktion: Für jedes Deutsche Tor bekommst Du hier Extra-Punkte 22.315 Anzeige Heftiger Frontalcrash: 23-Jähriger stirbt, Mann und Frau schwerverletzt Neu Oh es riecht gut: Diese Gemeinde will "Duftort" werden! Neu Conrad Electronic Frankfurt: Drohne kaufen und 10 Prozent Rabatt sichern! 1.754 Anzeige Ärger um Online-Auktion: Boris Becker will seine Pokale retten 1.513 Schrecklich: Hat ein Vater sein Baby geschüttelt, bis es blind und behindert wurde? 8.262 Horror! Lkw kracht in Linienbus, fünf Menschen verletzt 2.293 Hüpf, hüpf, hüpf: Polizei sucht nach Känguru 859 So emotional gedenkt eine Ex-Viva-Moderatorin ihres Senders 1.304 Lässt kroosartiges Tor deutschen WM-Knoten platzen? 2.760 Wirtschaft warnt vor zu großer Erhöhung des Mindestlohns 1.313 Waffen-Alarm: Panzerfaust und Maschinengewehr bei Teenager gefunden 2.523 So entspannt sich Helene Fischer vor ihren Konzerten 2.309 Mann feiert deutschen WM-Sieg und wird verprügelt 11.243 Das Baby ist da! Beim fünften Kind erlebt Brigitte Nielsen eine Premiere 6.023 Diese Stadt setzt weiterhin auf eklige Wildpinkel-Fallen 3.735 Lack und Leder: Hunderte Fetischisten kamen aufs "Folterschiff" 5.169 Hochzeitskorso auf der Autobahn macht Probleme 719 Deutsche Wanderin (32) stürzt 60 Meter in den Tod 3.566 Heftige Explosion in Wohnhaus: Menschen rennen um ihr Leben 8.558 Update Irre Prämien: So viel soll Stürmer Lasogga beim HSV verdienen 1.563 Frau unterzieht sich einer Chemo: Während Therapie geschieht Wunder 5.580 Expertin verrät: Das können wir alle von der WM lernen 1.197 Schlagerstar lästert über Heidi Klums Liebe 6.015 So hart ist die Schwangerschaft für Denisé Kappès! 1.078 Darum fuhren hunderte Hells Angels zusammen über die Autobahn 9.193 Frau sucht sieben Jahre lang nach ihrer Schwester: Unfassbar, wo sie fündig wird 6.864 Nagelsmann will nicht eher zu RB Leipzig wechseln 1.475 Kuh nimmt Wanderer auf die Hörner und stößt ihn Böschung hinab 1.350 Nach romantischem GZSZ-Kuss: Ruiniert Laura Philips Leben? 3.228 Auf gute Freunde! Onkelz lassen es mit 80.000 "Neffen und Nichten" krachen 8.980 Dieser kleine Ring soll das neue Wunderheilmittel gegen Krankheiten sein 2.591 Sechs Menschen bei Feier von WM-Sieg in Mexiko erschossen 1.863 Immer weniger Fans fiebern gemeinsam beim "Public Viewing" mit 799