Das sagt Leipzigs neuer Polizeipräsident zu seinem Jobwechsel

Leipzig - Jetzt ist es offiziell: Der bisherige Görlitzer Polizeichef Torsten Schultze (54) übernimmt ab dem 1. Februar die Polizeidirektion Leipzig (TAG24 berichtete). Am Dienstag stimmte das Kabinett in Dresden der vom Innenministerium vorgeschlagenen Personalie zu.

Wechselt von Görlitz nach Leipzig: Polizeipräsident Torsten Schultze (54).
Wechselt von Görlitz nach Leipzig: Polizeipräsident Torsten Schultze (54).  © Petra Hornig

"Ich freue mich sehr auf die neue Tätigkeit in Leipzig, bin zugleich aber auch etwas traurig, mein gutes Team in Görlitz zu verlassen", sagte der gebürtige Altmärker TAG24.

In der Messestadt wird er die mit 3 000 Bediensteten größte Polizeidirektion Sachsens von Bernd Merbitz (62) übernehmen. Merbitz geht am 31. Januar in den Ruhestand und kandidiert für die CDU im Wahlkreis 36 (Torgau-Oschatz) für den Landtag (TAG24 berichtete).

Merkwürdig: Über die Neubesetzung der Präsidentenstellen in Dresden und Görlitz wurde im Kabinett noch nicht gesprochen. Für Dresden ist der Chemnitzer Polizei-Vize Jörg Kubiessa (54) im Gespräch, für Ostsachsen ein Referatsleiter aus dem Innenministerium.

Auch die Frage, ob und wie die Stelle des vor einer Woche geschassten Polizei-Inspekteurs Reiner Seidlitz (60, TAG24 berichtete) neu besetzt wird, ist noch ungeklärt.

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0