Leipziger Aktivisten machen gegen Pegida mobil

Leipzig - Am Montag, den 7. Oktober, will Pegida in Dresden ein Erntedankfest feiern. Das Aktionsbündnis "Leipzig nimmt Platz" ruft zum Protest gegen die Veranstaltung auf.

Am Montag, den 7. Oktober, wollen die Mitglieder von Pegida auf dem Neumarkt in Dresden ein Erntedankfest feiern. (Archivbild)
Am Montag, den 7. Oktober, wollen die Mitglieder von Pegida auf dem Neumarkt in Dresden ein Erntedankfest feiern. (Archivbild)  © Oliver Killig/dpa-Zentralbild/dpa

Damit unterstützen die Leipziger die Gegen-Demonstration, die von "HOPE - fight racism!" und der Gruppe "Nationalismus raus aus den Köpfen" organisiert wurde. Unter dem Motto "Gegen den Rechtsruck!" wollen die Aktivisten gegen die Veranstaltung von Pegida auf dem Neumarkt in Dresden protestieren.

Irena-Rudolph-Kokot von "Leipzig nimmt Platz" erklärt: "Wir wollen die Antifaschist*innen in Dresden unterstützen. Sie leisten unermüdlich Protest gegen die rechten Aufläufe und Aufmärsche in dieser Stadt, trotz der fehlenden breiten Unterstützung aus der Stadtgesellschaft. Dieses Engagement gehört ins Zentrum der Aufmerksamkeit und nicht die schon längst offen kooperierende Rechte von Pegida über rechte Splitterparteien bis hin zur AfD."

Mit ins Boot soll Pegida auch die Volksliedertafel geholt haben. Die Musikgruppe trat unter anderem bereits bei der NDP und der AdPM, die bis Mitte August von Ex-AfD-ler André Poggenburg geführt wurde, auf.

"Da müssen wir gegensetzen, lasst die #fckpgda nicht unkommentiert auf dem Neumarkt etwas feiern, wofür sie absolut nicht stehen", heißt es im Aufruf zur Gegen-Demonstration auf Facebook. Der Protest startet in der Prager Straße.

Aus Leipzig organisierte "Leipzig nimmt Platz" die gemeinsame Anreise um 15.45 Uhr vom Leipziger Hauptbahnhof.

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0