Großrazzia in Leipzig endet mit mehreren Festnahmen

Leipzig - Bei der Razzia im Norden und Osten Leipzigs (TAG24 berichtete) sind der Polizei am Mittwoch drei per Haftbefehl gesuchte Personen ins Netz gegangen.

Die Beamten des Zolls durchsuchten am Mittwoch in Leipzig insgesamt 23 Objekte.
Die Beamten des Zolls durchsuchten am Mittwoch in Leipzig insgesamt 23 Objekte.  © Alexander Bischoff

Dies teilten die Behörden am Donnerstagvormittag mit. Nähere Angaben zu den Personen oder den Haftbefehlen wurden nicht gemacht.

Darüber hinaus stellten die Einsatzkräfte mehrere Verstöße gegen das Glücksspiel- und Waffengesetz fest.

Schwerpunkt der Razzia waren dabei Kontrollen auf Schwarzarbeit. Das Hauptzollamt Dresden durchsuchte am Mittwoch 23 Objekte, nach eigenen Angaben vor allem Betriebe aus Handel und Gastronomie.

Hier wurden wegen Leistungsmissbrauchs Strafverfahren gegen drei Personen und elf Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Die Zöllner stellen insgesamt 63.500 Euro, 3000 US-Dollar sowie zwölf Kilogramm unversteuerten Wasserpfeifentabak und 10.500 Zigaretten sicher.

Die Bundespolizei stellte unter anderem einen gefälschten griechischen Führerschein, türkische und syrische Ausweise sowie deutsche Kfz-Zulassungen sicher. Bei allen Maßnahmen seien Dokumente sowie Computer und Handys mitgenommen worden. Diese werden nun ausgewertet. Die Ermittlungen dauerten an.

Die Razzia am Mittwoch war eine gemeinsame Aktion des Landeskriminalamts Sachsen, des Hauptzoll- und Zollfahndungsamts Dresden, der Polizeidirektion Leipzig sowie der Bundespolizeidirektion Pirna.

Insgesamt waren 450 Beamte in der Eisenbahn- und Georg-Schumann-Straße im Einsatz (TAG24 berichtete).

Bei der Razzia wurden drei per Haftbefehl gesuchte Personen festgenommen.
Bei der Razzia wurden drei per Haftbefehl gesuchte Personen festgenommen.  © Alexander Bischoff
Der Einsatz dauerte bis in die Abendstunden. Es kam zu Straßensperrungen und Ausfällen im öffentlichen Nahverkehr.
Der Einsatz dauerte bis in die Abendstunden. Es kam zu Straßensperrungen und Ausfällen im öffentlichen Nahverkehr.  © Alexander Bischoff

Titelfoto: Alexander Bischoff