"Knallwach"-Franzi entsetzt: Deutsche Bahn lässt behinderte Schwester in der Kälte stehen

Leipzig/Nordhausen - Die Fans von Ex-Energy-Moderatorin Franziska Mühlhause wissen es bereits: Auf ihre kleine Schwester Anna lässt die 28-Jährige nichts kommen.

Wenn es um ihre kleine Schwester geht, fährt Energy-Franzi auch schonmal die Krallen aus.
Wenn es um ihre kleine Schwester geht, fährt Energy-Franzi auch schonmal die Krallen aus.  © Screenshot Instagram/ Franziska Mühlhause/ Anna Mü

Aktuell hat die frischgebackene Studentin Anna so einige Probleme mit der An- und Abreise in die Studentenstadt Marburg. Die Rollstuhlfahrerin ist nämlich für die Fahrt mit der Deutschen Bahn auf den Mobilitätsdienst der Bahn angewiesen - dieser ist aber alles andere als zuverlässig.

"Eigentlich soll der Mobilen-Dienst dafür sorgen, dass Anna sicher in den jeweiligen Zug rein- und wieder rauskommt - blöd nur, wenn der Dienst dann nicht wie versprochen am Bahnhof steht!", beschwert sich die große Schwester Franzi in ihrer Instagram-Story. Wenn der Mobilitätsdienst dann vor Ort wäre, sei es aber auch nicht selbstverständlich, dass die Rampe am Zug, die benötigt wird, um den Rolli ins Innere der Bahn zu bekommen, auch intakt sei.

Oft sei es dann so gekommen, dass Anna einen Zug eine Stunde später nehmen und in der Zeit in der Kälte warten musste.

"Von vier Anreisen hat bisher ein einziges Mal alles geklappt", so Franzi. Ihr sei es unbegreiflich, wie man beim Thema Inklusion heutzutage so weit hinterherhinken könne.

Anna Mühlhause sitzt seit ihrer Geburt wegen einer Behinderung im Rollstuhl. Das Handicap nimmt die um sieben Jahre jüngere Schwester der ehemaligen "Knallwach"-Moderatorin mit Humor.

Auf ihrem Blog "RocknRollstuhl" berichtet sie von ihren Erfahrungen mit ihren Mitmenschen.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0