OB Jung gegen Polizeichef: Sex-Überfall auf Joggerin wird zum Politikum

Kritisiert Leipzigs OB Burkhard Jung (l.): Polizeipräsident Bernd Merbitz warnt vor der zunehmenden Kriminalität.
Kritisiert Leipzigs OB Burkhard Jung (l.): Polizeipräsident Bernd Merbitz warnt vor der zunehmenden Kriminalität.  © DPA

Leipzig - Nach dem brutalen Überfall auf eine Joggerin im Leipziger Rosental (TAG24 berichtete) tobt in der Stadt ein Streit um die Sicherheit.

Eine öffentliche Empfehlung der Polizei, in der beliebten Parkanlage vorerst umsichtig zu sein und nicht allein zu joggen, hatte Leipzigs OB Burkhard Jung (59, SPD) am Wochenende erzürnt. "Die Antwort des Staates auf diese unfassbare Tat und vorangegangene Übergriffe muss sein: mehr Polizisten auf den Straßen und in den Parks, wie ich es seit Jahren fordere", sagte er der "Bild"-Zeitung.

Leipzigs Polizeipräsident Bernd Merbitz (61) wies Jungs Attacke am Montag scharf zurück. "Bei einer solch schwerwiegenden Straftat sind Warnungen und Verhaltensempfehlungen eine Selbstverständlichkeit", so Merbitz zu TAG24. Die Streifentätigkeit im Rosental sei zudem sofort erhöht worden. Ein Personalzuwachs könne auch nicht sämtliche Straftaten verhindern.

Unterstützung erhielt die Polizei von der Leipziger CDU-Ratsfraktion. Fraktions-Chef Frank Tornau warf dem OB vor, sich im Wahlkampf auf Kosten der Polizei profilieren zu wollen.

"Als Chef der Ortspolizeibehörde sollte Burkhard Jung lieber dafür sorgen, dass Parkanlagen durch das Ordnungsamt verstärkt bestreift werden", so Tornau.

Das Leipziger Rosental - hier wurde vergangene Woche eine Joggerin brutal überfallen und sexuell missbraucht.
Das Leipziger Rosental - hier wurde vergangene Woche eine Joggerin brutal überfallen und sexuell missbraucht.  © Alexander Bischoff

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0