Bei eisiger Kälte auf der Straße: So könnt Ihr Obdachlosen in Leipzig helfen

Leipzig - Klirrende Kälte und eisiger Wind - bei den winterlichen Temperaturen packen wir uns dick ein und verschwinden gern so schnell wie möglich im Warmen. Was aber, wenn man kein Zuhause hat?

Insgesamt gibt es in der Rheinstadt 105 Unterkunfts-Plätze für Obdachlose (Symbolfoto).
Insgesamt gibt es in der Rheinstadt 105 Unterkunfts-Plätze für Obdachlose (Symbolfoto).

Frost und Kälte setzen gerade vor allem obdachlosen Menschen in der Stadt zu. Die Stadt ruft deshalb alle Bürger zur Hilfe auf. "Weisen Sie Personen, die sich obdachlos in Abrisshäusern oder anderen ungesicherten Unterkünften aufhalten und Schutz vor der Kälte benötigen, auf die entsprechenden Hilfeangebote hin oder informieren Sie das Sozialamt der Stadt Leipzig", heißt es in einem Aufruf der Verwaltung.

In der Stadt gibt es mehrere Angebote für Menschen ohne festen Wohnsitz. Im Winter werden neben den 94 ganzjährig geöffneten noch 41 zusätzliche Schlafplätze geschaffen. Nach Bedarf könne diese Anzahl erhöht werden, so die Verwaltung.

Für weitere Hilfe sorgen auch Streetworker, die die wohnungslosen Menschen mit warmer Kleidung, Mahlzeiten und weiterem versorgen. So zieht zum Beispiel Basti Schauer mit seiner Familie im Street Mobil durch die Stadt und hilft obdachlosen Menschen. Damit begann der Leipziger auf eigene Initiative im Winter 2017.

Jeder kann helfen. Die Stadt verweist auch nochmals auf den Bereitschaftsdienst der Rettungsleitstelle (0341 550044000) und das Sozialamt, Abteilung Soziale Wohnhilfen, Sachgebiet Wohnungsnotfallhilfe, in der Prager Straße 21, Tel.: 0341 1239139.

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0