Diese sächsische Stadt ist deutscher Vizemeister im Online-Shopping

Leipzig - Leipzigerinnen und Leipziger geben beim Online-Shopping deutlich mehr als aus als der bundesdeutsche Durchschnitt. Nur in Frankfurt wird noch mehr geblecht.

Im Schnitt landen bei Leipziger Online-Shoppern Waren im Wert von 351 Euro im Warenkorb - 44 Euro mehr als der deutsche Schnitt. (Symbolbild)
Im Schnitt landen bei Leipziger Online-Shoppern Waren im Wert von 351 Euro im Warenkorb - 44 Euro mehr als der deutsche Schnitt. (Symbolbild)  © DPA

Die Auswertung basiert auf Daten der Mode-Suchmaschine Lyst. Demnach geben Online-Käufer aus der Messestadt im Schnitt 351 Euro aus - pro Bestellung! Nur in Frankfurt (367) sitzt der Geldbeutel noch lockerer. Auf den Plätzen 3 und 4 folgen Dortmund (346) und Hannover (344). Der deutschlandweite Schnitt liegt bei 307 Euro.

In Essen (230), Köln (276), Bremen (274) und Berlin (273) ist man deutlich knausriger, dort sind die Warenkörbe teilweise bis zu 60 Prozent weniger wert als in der hessischen Bankenmetropole.

Das sind ja sowieso alles Frauen, denkt Ihr? Nee! Es gibt sogar drei Städte, in denen Männer mehr ausgeben als die Damen. Klingt unglaublich, ist aber wahr. In Frankfurt (1 Euro mehr), Köln (3) und Dresden (39!) zahlen die Herren tatsächlich durchschnittlich mehr als das weibliche Geschlecht.

"In Deutschland sind die Menschen sehr modebewusst und geben im Schnitt recht viel für den perfekten Look aus", sagt Katy Lubin, Kommunikationsdirektorin von Lyst.

Die weltweit führende Online-Suchmaschine hat nach eigenen Angaben rund 550.000 Bestellungen und über 10 Millionen Suchanfragen analysiert, innerhalb eines Jahres zwischen dem 4. März 2018 und dem 4. März 2019 über Lyst getätigt wurden.

Die komplette Analyse mit weiteren spannenden Vergleichen und Auswertungen findet Ihr >>>hier.

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0