Lieber Bautz'ner und Radeberger: Ossis bevorzugen regionale Produkte

Leipzig - Wenn Ostdeutsche einkaufen, dann zählt Regionales mehr als Bioware, landet Radeberger vor Beck‘s im Korb und Bautz‘ner Senf scheint unverzichtbar. Das geht aus der 9. Mitteldeutschen Markenstudie hervor, die gestern in Leipzig vorgestellt wurde.

Radeberger ist mit Abstand die populärste Biermarke im Osten. In Deutschland hat der Dresdner Gerstensaft nach Beck's den zweithöchsten Bekanntheitsgrad.
Radeberger ist mit Abstand die populärste Biermarke im Osten. In Deutschland hat der Dresdner Gerstensaft nach Beck's den zweithöchsten Bekanntheitsgrad.

So viele Unterschiede im Einkaufsverhalten der Deutschen gebe es gar nicht mehr, meint Sören Schiller, Chef des Instituts für angewandte Marketing- und Kommunikationsforschung (IMK). "In Mitteldeutschland entscheidet aber eher noch der etwas dünnere Geldbeutel, welches Produkt im Einkaufswagen landet.

Der von IMK und MDR-Werbung durchgeführten Studie zufolge schlagen einige Ost-Marken vor allem aus Sachsen sogar den jeweiligen gesamtdeutschen Branchenprimus.

Bei Bier und Mineralwasser seien die Käufer ihrer Region besonders treu, so Schiller. So kennen nicht nur 88 Prozent aller Einwohner die Biermarke Radeberger, sie schlägt auch beim Einkauf jede Konkurrenz. Ein ähnliches Standing hat Bautz’ner Senf - 84 Prozent kennen die Marke, 61 Prozent derer kaufen sie regelmäßig.

Die regionale Herkunft der Produkte ist Verbrauchern im Osten laut Markenstudie im übrigen wichtiger als im Rest der Republik. Dafür haben Bio- oder Fairtrade-Siegel hier einen geringeren Stellenwert.

Bautz'ner Senf gehört auch zu den dominierenden Ost-Marken. 84 prozent kennen die Marke, 61 Prozent kaufen sie regelmäßig.
Bautz'ner Senf gehört auch zu den dominierenden Ost-Marken. 84 prozent kennen die Marke, 61 Prozent kaufen sie regelmäßig.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0