Anschlag auf Bahnverkehr: Unbekannte beschießen Lok in Plagwitz

LEIPZIG - Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr: Unbekannte haben in Leipzig von einer Fußgängerbrücke aus einen Zug beschossen.

Auf dieser Strecke war der Güterzug am Montagabend unterwegs.
Auf dieser Strecke war der Güterzug am Montagabend unterwegs.  © Alexander Bischoff

Der heimtückische Anschlag ereignete sich am Montagabend gegen 19.30 Uhr im Stadtteil Plagwitz. Der oder die Täter hatten sich auf der so genannten „Schwarzen Brücke“ postiert, die von der Diezmannstraße aus über mehrere Bahngleise führt.

Als ein stadteinwärts fahrender Güterzug die Stelle passierte, flogen plötzlich Geschosse in Richtung der Lok. „Dabei wurde eine Scheibe des Führerstandes zerstört“, berichtete Bundespolizei-Sprecher Jens Damrau. Glücklicherweise befand sich der Lokführer gerade auf der anderen Seite des Führerstandes, so dass er unverletzt blieb.

Der 50-Jährige funkte umgehend die Bundespolizei an. Sofort eilten Funkwagen zur Brücke und die Besatzung eines Polizeihubschrauber suchte aus der Luft nach den Tätern. Allerdings vergeblich.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und sucht nun nach Zeugen. Wer hat Personen in der Zeit von 19 bis 20 Uhr im Bereich der Fußgängerbrücke "Schwarzer Weg" gesehen?

Hinweise sollen an die Bundespolizei Leipzig unter Tel. 0341997990 gegeben werden.

Am Dienstag wurde die beschossene Lok kriminaltechnisch untersucht. Zur Art der von den Tätern verwendeten Waffe wollte die Bundespolizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben machen.

Der oder die Täter sollen von der "Schwarzen Brücke" aus auf den Zug geschossen haben.
Der oder die Täter sollen von der "Schwarzen Brücke" aus auf den Zug geschossen haben.  © Alexander Bischoff

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0