Hier werden in Sachsen die neuen Bodycams eingesetzt

Innenminister Markus Ulbig (53, CDU, re.) eröffnete den Test am Donnerstag. Mit dabei waren auch Oberbürgermeister Burkhard Jung (59, SPD, mi.) und Polizeipräsident Bernd Merbitz (61).
Innenminister Markus Ulbig (53, CDU, re.) eröffnete den Test am Donnerstag. Mit dabei waren auch Oberbürgermeister Burkhard Jung (59, SPD, mi.) und Polizeipräsident Bernd Merbitz (61).  © Ralf Seegers

Leipzig - Die sächsische Polizei testet an Brennpunkten in Leipzig und Dresden den Einsatz von Bodycams. Ab dem heutigen Donnerstag sind die Beamten mit den Kameras unterwegs.

Die kleinen Kameras an den Uniformen der Polizisten können bei Bedarf angeschaltet werden und zeichnen dann brenzlige Situationen auf. Das soll dem Schutz der Beamten vor Angriffen dienen. Zudem können so im Notfall auch Beweise gesammelt werden, die später vor Gericht helfen.

Während der Pilotphase werden in Leipzig und Dresden je 25 Bodycams genutzt. Innenminister Markus Ulbig (53, CDU) eröffnet den Test offiziell am Donnerstag (11.00 Uhr). Er ist auf ein Jahr angelegt, wie das Ministerium mitteilte. Danach solle über den dauerhaften und landesweiten Einsatz entschieden werden.

Auch in anderen Bundesländern laufen Tests mit den Körperkameras. Vorreiter war das Land Hessen. Dort habe sich gezeigt, dass die Bodycams dazu beitragen, die Aggressivität gegenüber Polizisten einzudämmen, teilte die Gewerkschaft der Polizei mit.

Die GdP fordert daher den bundesweiten Einsatz der Bodycams an ausgewählten Einsatzorten.

Auch in der Eisenbahnstraße kommen die Bodycams zum Einsatz.
Auch in der Eisenbahnstraße kommen die Bodycams zum Einsatz.  © Ralf Seegers
So sehen die Bodycams aus, die den Polizisten bei der Aufklärung von Verbrechen helfen sollen.
So sehen die Bodycams aus, die den Polizisten bei der Aufklärung von Verbrechen helfen sollen.  © Ralf Seegers

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0