Explosionsgefahr! Polizei beschlagnahmt 490 DHL-Pakete

Knaller-Pakete aus einen schwunghaften Internethandel.
Knaller-Pakete aus einen schwunghaften Internethandel.

Von Alexander Bischoff

Leipzig - Zugriff in letzter Minute: Die Polizei Leipzig hat im Versandzentrum von DHL 490 Pakete beschlagnahmt. Inhalt: illegale Pyrotechnik.

Monatelang hatte die Kripo zuvor verdeckt gegen einen Russen (23) ermittelt, der vom Leipziger Osten aus einen schwunghaften Internethandel betrieb. Im Angebot waren auch China-Böller und Feuerwerksraketen.

Nachdem durch abgefangene Warenlieferungen bekannt wurde, dass es sich um illegale Pyrotechnik handelt, erwirkte die Polizei beim Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss.

Am Dienstag schlugen die Ermittler zu. Mehrere Einsatzzüge der Landespolizei und Spezialkräfte des LKA stürmten um 6 Uhr an drei Orten der Stadt die Lager und das Büro des Russen.

Böller im Wert von 50.000 Euro wurden beschlagnahmt.
Böller im Wert von 50.000 Euro wurden beschlagnahmt.

„Dort waren ganze Regale voller illegaler Pyrotechnik ohne CE- und BAM-Kennzeichnung“, berichtete Polizei-Sprecher Uwe Voigt. Im Büro wurden zugleich Computer, Festplatten und Speichersticks unter anderem mit Kundendaten sichergestellt.

Kurz darauf klopften Ermittler mit richterlichem Beschluss im DHL-Versandzentrum an. Dort wartete bereits eine Großlieferung des Russen auf Zustellung an Hunderte Kunden in ganz Deutschland. Insgesamt zog die Polizei 490 Pakete aus dem Verkehr.

Laut Polizei hat die sichergestellte Pyrotechnik einen Verkaufswert von rund 50.000 Euro. Die Gefährlichkeit der Böller und Raketen werde nun anhand der Zusammensetzung durch Experten des Landeskriminalamtes untersucht, so Voigt.

Auch dieses Haus mit der gelblichen Fassade in der Oststraße wurde durchsucht. Von hier aus lief der Böllerhandel.
Auch dieses Haus mit der gelblichen Fassade in der Oststraße wurde durchsucht. Von hier aus lief der Böllerhandel.

Fotos: Polizei, Ralf Seegers


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0