War es ein Anschlag? Feuer bei Leipziger Gerichtsvollziehern

Leipzig - Unbekannte haben in Leipzig ein Haus angezündet, in dem zwei der bekanntesten Gerichtsvollzieher der Stadt arbeiten. Die Kripo ermittelt.

Feuerwehrleute eilten zum Haus an der Bitterfelder Straße. Hier hat ein Unbekannter im Keller Feuer gelegt.
Feuerwehrleute eilten zum Haus an der Bitterfelder Straße. Hier hat ein Unbekannter im Keller Feuer gelegt.  © Silvio Bürger

Gegen 22.15 Uhr bemerkten Mieter in dem Haus an der Bitterfelder Straße zunächst merkwürdige Klopfgeräusche. Später drang Qualm aus allen Ritzen. Im Keller brannte es. "Sieben Menschen retteten sich ins Freie und alarmierten die Feuerwehr", berichtete Polizeisprecher Uwe Voigt.

Die Wehr konnte die Flammen schnell löschen. Dennoch entstand größerer Schaden, vor allem an der Elektroinstallation des Hauses.

Nach ersten Ermittlungen wurde der Keller aufgebrochen. Anschließend steckte der Brandstifter dort gelagerte Akten in Brand. Ob sich der Anschlag gegen die beiden Gerichtsvollzieher richtete, ist unklar. Auch sie haben im Keller ein Aktenarchiv.

Allerdings steckte der Täter die in einem benachbarten Kellerraum gelagerten Unterlagen eines anderen Mieters in Brand.

In dem Gebäude arbeiten auch zwei Gerichtsvollzieher. Womöglich galt der Anschlag ihnen.
In dem Gebäude arbeiten auch zwei Gerichtsvollzieher. Womöglich galt der Anschlag ihnen.  © Silvio Bürger

Titelfoto: Silvio Bürger

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0