Spezial-Team und Taucher suchen nach Hinweisen auf Mordopfer Stefan M.

Noch immer bleibt der Fall um die Ermordung des 34-jährigen Stefan M. mysteriös.
Noch immer bleibt der Fall um die Ermordung des 34-jährigen Stefan M. mysteriös.

Leipzig - Um den Fall des Anfang Oktober ermordeten Stefan M. (34) aufzuklären, hat die Polizei nun das Ermittlungsteam aufgestockt.

Insgesamt 17 Beamte befassen sich derzeit als Teil der Morduntersuchungskommission "Eduard" mit dem Fall. Auch Polizisten aus dem Umland wurden dafür inzwischen herangezogen, wie Bernd Merbitz beim Forum "Ist Leipzig noch sicher" am Montagabend erklärte.

Bisher hatte die Polizei keine Hintergründe der grausamen Tat aufdecken können. Nun seien sogar Taucher im Einsatz gewesen. Am Montagabend suchten diese den Karl-Heine-Kanal nach der Tatwaffe ab.

Das berichtet die LVZ. Außerdem verteilten die Beamten rund um den Tatort in Plagwitz etwa 1.900 Flugblätter. Für Hinweise, die zum Täter führen, hatte die Kriminalpolizei in der letzten Woche eine Belohnung von 10.000 Euro ausgeschrieben.

Stefan M. war am Abend des 1. Oktobers auf dem Heimweg zu seiner Wohnung in der Eduardstraße ermordet worden. Anwohner fanden den Mann blutüberstömt vor seinem Wohnhaus liegend (TAG24 berichtete).

Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Tel.: 034196642695 zu melden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0