Nach Massenschlägerei: Polizei bittet Leipziger um Hilfe

Polizisten fotografierten mehrere südländische junge Männer und nahmen ihre Personalien auf.
Polizisten fotografierten mehrere südländische junge Männer und nahmen ihre Personalien auf.  © Nico Zeißler

Leipzig - Nach der Massenschlägerei am Richard-Wagner-Platz sucht die Polizei nun dringend nach Zeugen, die zur Aufklärung des Vorfalls beitragen können!

Am Samstagabend war es gegen 21 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen gekommen. Etwa 20 bis 30 Leute sollen daran beteiligt gewesen sein. Bei dem Streit war auch eine Schreckschusspistole zum Einsatz gekommen sein (TAG24 berichtete).

Noch immer ist unklar, was genau der Auslöser für die Massenkeile war. Als die Polizei am Ort des Geschehens ankam, waren die Beteiligten in verschiedene Richtungen geflüchtet. Dennoch gelang es den Beamten, mehrere Personen im Umfeld festzustellen.

Als Hauptverdächtiger gilt ein 22-jähriger Syrer. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzungsdelikten und besonders schwerem Fall des Landfriedensbruchs.

Für die Aufklärung des Falls wird nun händeringend um Hilfe gebeten. Die Polizei sucht Zeugen, die sich zum Tatzeitpunkt am Richard-Wagner-Platz, Ecke Große Fleischergasse befanden und Aussagen zum Tathergang machen können. Jede noch so kleine Wahrnehmung kann zur Tatklärung von großem Wert sein!

Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Gegen 21 Uhr rückte die Polizei am Samstagabend zu einem Großeinsatz in die Innenstadt aus.
Gegen 21 Uhr rückte die Polizei am Samstagabend zu einem Großeinsatz in die Innenstadt aus.  © Nico Zeißler

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0