So sorgt die Polizei für Sicherheit in Bussen und Bahnen

(v.l.n.r.) Heiko Rosenthal (43, Linke), Bernd Merbitz (61), Burkhard Jung (59, SPD) und Ronald Juhrs (58) stellten am Dienstagmittag das neue Sicherheitskonzept vor.
(v.l.n.r.) Heiko Rosenthal (43, Linke), Bernd Merbitz (61), Burkhard Jung (59, SPD) und Ronald Juhrs (58) stellten am Dienstagmittag das neue Sicherheitskonzept vor.  © Birthe Kleemann

Leipzig - Zunächst war es nur eine Idee, nun wurde Ernst gemacht: Ab dem heutigen Dienstag werden Polizeibeamte mit den Leipzigern Straßenbahn fahren.

Am Dienstagmittag stellten Oberbürgermeister Burkhard Jung (59, SPD), Polizeipräsident Bernd Merbitz (61), Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal (43, Linke) und LVB-Geschäftsführer Ronald Juhrs (58) die Sicherheitspartnerschaft vor. In Zukunft werden Beamte der Polizei in verschiedenen Bus- und Bahnlinien das Sicherheitsgefühl stärken.

"Wir wollen, dass die Polizei zu unregelmäßigen Zeiten auch ganz plötzlich in der Straßenbahn ist, [...] um den Leuten in erster Linie das Gefühl der Sicherheit zu geben", versicherte Polizeipräsident Merbitz. Die Einsatzkräfte sollen teilweise auch mit den Mitarbeitern der LVB die Fahrgäste kontrollieren.

"Sollte es zu irgendwelchen Vorkomnissen kommen, wird die Polizei sofort vor Ort sein und handeln", so der 61-Jährige. Auch zu ungewöhnlichen Zeiten will die Polizei Präsenz zeigen. Dadurch könnte man Lagebilder erstellen und Sicherheitsbrennpunkte ermitteln, erklärte Polizeisprecher Andreas Loepki.

Auch Oberbürgermeister Jung liegt das Wohlgefühl der Leipziger sehr am Herzen: "Natürlich haben wir ein Sicherheitsproblem und wir tun alles, [...] um die Sache zu organisieren und auch zu verbessern. [...] Wir wollen die Sorgen und Ängste der Bürger ernst nehmen."

Doch nicht nur die Polizisten sollen das Bahnfahren sicherer machen: Bereits seit einiger Zeit werden die Bahnen auch durch Kameras überwacht. "Die Aufzeichnungen werden 24 Stunden gespeichert und nur auf Anordnung gesichtet", erklärte Ronald Juhrs. Außerdem seien alle Busse und Bahnen der LVB per Satellit ortbar. Im äußersten Notfall haben Fahrer die Möglichkeit, einen verdeckten Notruf per Knopf abzusenden.

Die Streifentätigkeit in den Linienbussen und Bahnen ist Teil einer Kooperation der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mit der Polizei. Auch bei Fußballspielen und anderen Großveranstaltungen arbeitet die LVB regelmäßig eng mit der Polizei zusammen. "Wir befördern unsere Fahrgäste sicher", freute sich Juhrs über die Kooperation.

Und das soll in Zukunft noch besser werden. Wundert Euch also nicht, wenn ab sofort auch mal ein Beamter in blauer Uniform neben Euch in der Bahn Platz nimmt. Gute Fahrt!

Die Straßenbahnen und Busse sind außerdem per Satellit ortbar, sodass ein betroffenes Fahrzeug im Notfall sofort ausfindig gemacht werden kann.
Die Straßenbahnen und Busse sind außerdem per Satellit ortbar, sodass ein betroffenes Fahrzeug im Notfall sofort ausfindig gemacht werden kann.  © Birthe Kleemann
Polizeipräsident Bernd Merbitz erklärt das Sicherheitskonzept.
Polizeipräsident Bernd Merbitz erklärt das Sicherheitskonzept.  © Birthe Kleemann

Titelfoto: Birthe Kleemann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0