Überraschende Zahl! So viele Unfälle passieren auf Leipzigs Straßen

Leipzig - Die Zahl der Verkehrsunfälle in Leipzig hat sich im Gegensatz zum Vorjahr verringert. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Die Zahl der verletzten Fahrradfahrer ging 2017 um sieben Prozent zurück.
Die Zahl der verletzten Fahrradfahrer ging 2017 um sieben Prozent zurück.  © 123RF

Wie aus der Unfallstatistik für 2017 hervorgeht, sank die Anzahl von 13.759 auf 13.409 Unfälle im Straßenverkehr. Und noch eine erfreuliche Nachricht: Auch die zahl der Menschen, die bei Unfällen ums Leben kamen, hat sich verringert. Starben 2016 noch 14 Autofahrer im Straßenverkehr, waren es im letzten Jahr neun.

Auch die Anzahl verletzter Radler ging zurück, trotzdem der Fahrradverkehr in der Stadt stetig ansteigt. Um insgesamt sieben Prozent sank die Quote bei den Drahtesel-Fahrern.

Für Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau ein Lichtblick: "Dass es in Leipzig 2017 insgesamt weniger Unfälle gab als 2016, ist erfreulich. Zufrieden können wir allerdings nicht sein." Dubrau weist damit auch auf die aktuelle Situation hin - so werden seit Monaten Forderungen nach Handeln in der Jahnallee laut. Dort kam es vermehrt zu schlimmen Verkehrsunfällen (TAG24 berichtete). Deshalb soll bald eine Tempo-30-Zone eingeführt werden.

Um noch mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten, schlägt die Baubürgermeisterin unter anderem einen verpflichtenden Abbiegeassistenten für Lkw-Fahrer vor. Erst vor wenigen Wochen war ein junge Mädchen gestorben, weil sie auf dem Fahrrad von einem Lastwagenfahrer übersehen und überrollt wurde (TAG24 berichtete).

2018 will sich die Verkehrsunfallkommission ingesamt 66 Unfallhäufungsstellen widmen.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0