Schutz vor bösen Dämonen: Leipziger Professorin entschlüsselt uralte Amulette

Leipzig - Sie sollten vor bösen Dämonen oder der Missgunst des Nachbarn schützen: Amulette waren schon vor Jahrtausenden symbolträchtige Schmuckstücke. Was sie über ihre Besitzer aussagen - das erforscht die Leipziger Theologie-Professorin Angelika Berlejung (57).

Theologie-Professorin Angelika Berlejung (57) erforscht die Inschriften von tausende Jahre alten Amuletten.
Theologie-Professorin Angelika Berlejung (57) erforscht die Inschriften von tausende Jahre alten Amuletten.  © Universität Leipzig/Christian Hüller

Als ihr das von Feinden zerstörte Haus über dem Kopf zusammenfiel, versuchte die junge Frau noch, sich kriechend durch die Trümmer zu retten. Vergeblich! Das war etwa 800 vor Christi im judäischen Bergland. "Als das Gerippe der Frau jetzt von Archäologen ausgegraben wurde, hielt sie noch immer die Hand an ihrem Amulett, von dem sie sich offenbar Schutz und Hilfe erhoffte", berichtet Angelika Berlejung.

Mit ihrem Professoren-Kollegen Gideon Bohak von der Tel Aviv University (Israel) hat die Leipziger Wissenschaftlerin ein einzigartiges Projekt gestartet, das die Inschriften von 500 bei Grabungen gefundenen und in Museen in aller Welt lagernden Amuletten aus mehreren Jahrhunderten vor und nach Christi erforscht.

"Die Leute hatten damals total viel Angst", erzählt die Professorin. "Die Amulette sollten sie vor negativen Göttern, Krankheit, schlechten Nachbarn, Neid und übler Nachrede schützen." Getragen wurden sie am Hals und an den Armen, aber auch über den Hauseingang gehängt. So sollte ein bei einer Grabung in Syrien gefundenes Steinamulett aus dem 8. Jahrhundert vor Christi einer negativen Gottheit namens "die Würgerin" den Eintritt ins Haus verwehren.

Ihre Forschungsergebnisse wollen die Professoren später in einem Buch veröffentlichen.

Dieses Bleiamulett mit Ösen aus Aschdod-yam (Israel) hat eine griechische Inschrift.
Dieses Bleiamulett mit Ösen aus Aschdod-yam (Israel) hat eine griechische Inschrift.  © Angelika Berlejung
Dieses Steinamulett aus dem nordsyrischen Sendschirli trägt eine aramäische Inschrift.
Dieses Steinamulett aus dem nordsyrischen Sendschirli trägt eine aramäische Inschrift.  © Angelika Berlejung
Bei Ausgrabungen wie hier im untergegangenen Pompeji werden immer wieder Amulette gefunden.
Bei Ausgrabungen wie hier im untergegangenen Pompeji werden immer wieder Amulette gefunden.  © Ciro Fusco/dpa

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0