Grausam! Sohn tötet eigenen Vater, weil er mit dessen Pflege überfordert ist

Gegen einen 39-jährigen Mann soll am Mittwoch in Leipzig das Urteil gesprochen werden. Er soll seinen Vater erschlagen haben.
Gegen einen 39-jährigen Mann soll am Mittwoch in Leipzig das Urteil gesprochen werden. Er soll seinen Vater erschlagen haben.  © DPA

Leipzig - Gegen einen 39 Jahre alten Mann, der seinen demenzkranken Vater in Leipzig mit einem Kantholz erschlagen haben soll, wird am Mittwoch (14.30 Uhr) ein Urteil gesprochen.

Der Mann ist am Landgericht Leipzigs wegen Totschlags angeklagt. Er soll mit der Pflege seines 72 Jahre alten Vaters überfordert gewesen sein. Im März schlug er ihm dann laut Anklage mehrfach mit dem Kantholz auf Kopf und Oberkörper. Der Mann hatte die Schläge bei der Polizei zunächst zugegeben, im Prozess das Geständnis aber zurückgezogen.

Der Angeklagte habe in finanziellen Schwierigkeiten gesteckt und bald festgestellt, dass ihn die Pflege seines Vaters überforderte. So machte es ihn beispielsweise wütend, wenn der alte Mann nicht auf Fragen antwortete. Beim Prozessauftakt verbarg der Mann sein Gesicht hinter einer Zeitung - seine Hände zitterten stark.

Die Staatsanwaltschaft hat für den Mann zwölf Jahre Haft wegen Totschlags gefordert. Seine Verteidigerin beantragte dagegen lediglich eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und fünf Monaten wegen gefährlicher Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0