Leipzig: Messer-Überfall an Agentur für Arbeit

Leipzig - Im Leipziger Nordwesten hat sich am helllichten Tag ein Raubüberfall ereignet, der ein glimpfliches Ende genommen hat. Die vier Täter sind aber noch nicht geschnappt worden.

Auf der S-Bahnbrücke der Haltestelle Möckern wurde am Freitagmittag ein 36-Jähriger überfallen.
Auf der S-Bahnbrücke der Haltestelle Möckern wurde am Freitagmittag ein 36-Jähriger überfallen.  © Ralf Seegers

Das war passiert: Ein 36-jähriger Mann lief am Freitag gegen 12 Uhr auf der Georg-Schumann-Straße stadtauswärts. Kurz vor der Agentur für Arbeit bekam er auf der Brücke an der S-Bahnhaltestelle Möckern einen Stoß von hinten und fiel hin.

"Als er sich herumdrehte, positionierten sich vier ausländische Personen im Halbkreis um ihn herum", so Polizeisprecher Uwe Voigt. "Einer hatte ein Messer in der Hand und forderte in gebrochenem Deutsch die Herausgabe des Geldes."

Das Opfer trat dem Unbekannten das Messer aus der Hand, bevor es zu einer Rangelei kam. Dabei fiel sein Handy auf den Boden, welches ein anderer aus der Gruppe an sich nahm und davonrannte.

Voigt: "Ein aufmerksamer Passant, der das Geschehen wohl beobachtete, bemerkte dies und nahm die Verfolgung auf." Als dieser den Zeugen bemerkte, warf er das Handy weg. Und auch das Portemonnaie fiel auf den Boden. Doch ein dritter Täter hob es auf, übergab es dem Messer-Mann. Alle flüchteten. Einer der Täter nahm einen mittleren zweistelligen Betrag heraus und warf die Geldbörse weg.

"Der Passant übergab dann das Handy dem Geschädigten wieder und entfernte sich ebenfalls", so Polizeisprecher Uwe Voigt weiter. Verletzt wurde der Geschädigte nicht.

Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt:

Der Tatort befindet sich kurz vor der Agentur für Arbeit.
Der Tatort befindet sich kurz vor der Agentur für Arbeit.  © Ralf Seegers

1. Person (mit Messer)

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • ca. 1,80 Meter groß und sportlich-schlank
  • sprach vermutlich arabisch
  • Hautfarbe: hellbraun
  • Haarfarbe: kurz, schwarz
  • kurzgeschnittener gepflegter Vollbart
  • rote Turnschuhe
  • schwarzer Jogginganzug mit goldenen Streifen an den Seiten

2. Person (mit Handy davongerannt)

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • ca. 1,65 bis 1,70 Meter und sportlich-schlank
  • sprach vermutlich arabisch
  • Hautfarbe: hellbraun
  • Haarfarbe: kurz, schwarz
  • trug braune Schuhe, blauen Pullover und dunkle Jeanshose

3. Person:

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • 1,70 bis 1,80 Meter groß und untersetzt
  • Hautfarbe: hellbraun
  • Haarfarbe: dunkelbraun, kurz
  • trug rote Jacke und schwarze Hose

4. Person:

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • 1,90 Meter groß und schlaksig-schlank
  • Hautfarbe: hellbraun
  • Haarfarbe: dunkel, schulterlang
  • trug schwarze Jacke, blaue Jeans und silberne Kette (Panzerkette)

Die Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, insbesondere den Passanten, der einen der Täter verfolgte und dem Geschädigten später das Handy zurückgab. Diese werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. 034196646666, zu melden.

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0