Hunde gehen aufeinander los, deren Frauchen ebenfalls

Kurz nachdem die 28-Jährige das Haus mit ihren Vierbeinern verlassen hatte, stürzten sich zwei fremde Hunde auf ihre Lieblinge. (Symbolbild)
Kurz nachdem die 28-Jährige das Haus mit ihren Vierbeinern verlassen hatte, stürzten sich zwei fremde Hunde auf ihre Lieblinge. (Symbolbild)  © 123RF

Leipzig - Eine Beißerei zwischen Hunden ist am Dienstag im Leipziger Osten völlig aus dem Ruder gelaufen.

Eine 28-jährige Frau verließ gegen Mittag ihr Haus in der Reinhardstraße mit ihren beiden Vierbeinern. Weit kam sie nicht, denn plötzlich stürzten sich zwei fremde Hunde auf ihre Lieblinge.

Die Frau schrie los, daraufhin wurde einer der fremden Hunde von dessen Halterin zurückgerufen. Der zweite vierbeinige Angreifer ließ aber nicht vom schwarzen Hund der 28-Jährigen ab.

In ihrer Angst trat die 28-Jährige nach dem Angreifer, einem weißen Hund. Jetzt griff dessen Frauchen ein.

Die 57-Jährige schlug mit der Hundeleine nach der 28-Jährigen und traf sie im Gesicht. Dann trat sie nach dem schwarzen Hund ihrer Kontrahentin.

Die 28-Jährige zog daraufhin ein Reizstoffsprühgerät, ein Sprühstoß erwischte die 57-Jährige im Gesicht. Die folge waren rote und geschwollene Augen.

Wie das passieren konnte, erklärte die 28-Jährige der Polizei wie folgt: Sie habe die Hunde auf diese Weise trennen wollen. Just in dem Moment als sie lossprühte, sei die 57-Jährige dazwischen gesprungen.

Ob dies nun der Wahrheit entspricht, werden die Ermittlungen der Polizei zeigen. Jedenfalls hörten die herbeigerufenen Beamten zwei unterschiedliche Berichte. Beide Parteien erstatteten Anzeige wegen Sachbeschädigung und gefährlicher Körperverletzung.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0