Wegen eines Laptops: 17-jähriger geht auf Polizei los

Wegen eines Laptops bedrohte ein 17-jähriger die Betreuer einer Flüchtlingsunterkunft, ging auf die Polizei los.
Wegen eines Laptops bedrohte ein 17-jähriger die Betreuer einer Flüchtlingsunterkunft, ging auf die Polizei los.

Leipzig - In einer Unterkunft für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge in Reudnitz-Thonberg kam es am Mittwochmorgen zu einem Zwischenfall mit einem Jugendlichen (17).

Mit zwei Küchenmessern und einer Holzlatte in den Händen betrat ein 17-jähriger aus Gambia am frühen Morgen das Zimmer der Betreuer. Als er damit auf einen der Mitarbeiter des Heims (33) zuging, reagierte ein weiterer Betreuer (34) geistesgegenwärtig, redete auf den Jungen ein und nahm ihm die Gegenstände ab. Verletzt wurde niemand.

Der Mann alarmierte die Polizei, die kurze Zeit später das Zimmer des 17-jährigen nach gefährlichen Gegenständen absuchten und mit ihm sprachen. In dem Gespräch zeigte sich der Jugendliche zunächst verbal aggressiv, wurde dann handgreiflich. Als die Beamten eingriffen, wehrte er sich so renitent, dass einer der Polizisten leichte Verletzungen durch einen Sturz erlitt.

Die Beamten nahmen den Jungen mit aufs Revier, beschlagnahmten die Küchenmesser, sowie die Holzlatte. Laut Polizeiangaben soll der Grund für den Vorfall ein Laptop gewesen sein: In der Nacht zuvor war der 17-jährige in das Betreuerzimmer eingedrungen und hatte das Gerät entwendet.

Nachdem einer der Mitarbeiter darauf aufmerksam geworden war, wurde ihm der Laptop wieder entzogen, woraufhin es zu dem Zwischenfall am nächsten Morgen kam.

Der Jugendliche muss sich nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0