Großeinsatz in der Innenstadt: Schüsse lösen Schlägerei aus

Die Polizei sperrte den Richard-Wagner-Platz und die Höfe am Brühl am Samstagabend ab.
Die Polizei sperrte den Richard-Wagner-Platz und die Höfe am Brühl am Samstagabend ab.  © Nico Zeißler

Leipzig - Erste Informationen nach dem Großeinsatz der Polizei in der Leipziger Innenstadt (TAG24 berichtete): Am Samstagabend eskalierte am Richard-Wagner-Platz ein Streit zwischen mehreren Personen. Einer von ihnen feuerte offenbar eine Schreckschusswaffe ab.

Nach Polizeiangaben gerieten etwa 30 Personen verschiedener Nationen zunächst verbal aneinander. Dann fielen laut Augenzeugen Schüsse, der Streit eskalierte in eine Schlägerei.

Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass die Schüsse aus einer Schreckschusswaffe abgefeuert wurden.

Die Polizei weiß derzeit von einer Person, die bei der Schlägerei oberflächliche Verletzungen im Nackenbereich erlitt. Dabei handele es sich nicht um eine Schussverletzung. Ein Tatverdächtiger konnte identifiziert werden.

Bereits Samstagnacht hatten Augenzeugen vor Ort berichtet, dass auf dem Richard-Wagner-Platz Schüsse gefallen sein sollen.

Die Polizei konnte in der Nacht zunächst nur bestätigen, dass es sich um eine größere Auseinandersetzung handelte.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Update, 12.30 Uhr: Wie die Polizei mitteilte, überprüfen die Ermittler derzeit mehrere Personen auf eine mögliche Tatbeteiligung. Als Hauptverdächtiger und Rädelsführer gilt ein 22-jähriger Syrer.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei steht der Vorfall in keinem Zusammenhang mit dem Heimspiel von RB Leipzig am Samstagabend.

Der Polizeieinsatz vor Ort nach der tätlichen Auseinandersetzung dauerte mehrere Stunden.
Der Polizeieinsatz vor Ort nach der tätlichen Auseinandersetzung dauerte mehrere Stunden.  © Nico Zeißler
Die Polizei vernahm bei den Höfen am Brühl mehrere Personen.
Die Polizei vernahm bei den Höfen am Brühl mehrere Personen.  © Nico Zeißler

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0