Spendenmarathon für Sachsens Kinder: R.SA freut sich über Wahnsinns-Summe

Leipzig - Der Leipziger Radiosender R.SA freut sich über eine enorme Spendensumme für Kinderprojekte. 30.000 Euro sollten innerhalb von 52 Stunden zusammenkommen, über 160.000 waren es am Ende.

Die R.SA-Moderatoren Katja Möckel und Uwe Fischer sendeten 52 Stunden lang nonstop.
Die R.SA-Moderatoren Katja Möckel und Uwe Fischer sendeten 52 Stunden lang nonstop.  © PR/Regiocast

"Gemeinsam Radio hören, gemeinsam helfen", war das Motto des R.SA-Frühstücksradios, das außerplanmäßig für den guten Zweck von Mittwochfrüh 6 Uhr bis Freitag 10 Uhr nonstop sendete. Durchgehend 52 Stunden war dabei das Moderatoren-Duo Katja Möckel und Uwe Fischer on air.

Das ausgegebene Spendenziel des Radiosenders waren 30.000 Euro. 30.000 Euro für drei sächsische Kinderprojekte, die auch 2020 Unterstützung brauchen - vor allem finanziell. Bezuschusst werden: Sonnenstrahl e.V. in Dresden, Zwickauer Glückskinder e.V. sowie die Kita "Kleine Hände" e.V. in Großdeuben bei Leipzig.

Dass das Spendenziel am Ende mehr als verfünffacht wurde, machte den spürbar gerührten und übermüdeten Uwe Fischer "sprachlos". Tausende Sachsen hätten Beträge zwischen 5 und 2000 Euro gespendet. "Der Zuspruch der Sachsen und die spontane Hilfe waren einfach nur großartig", so Fischer.

"Da sind Leute zu uns gekommen, haben nicht nur Geld vorbeigebracht, sondern auch zu Essen und zu Trinken. Viele wollten keinen Dank, sondern einfach etwas von ihrem persönlichen Glück weitergeben. Das fühlt sich sehr gut an und zeigt, dass wir in unserer Gesellschaft an einem Strang ziehen, wenn es darauf ankommt. Die Menschen haben bewiesen, dass der Zusammenhalt und die Mitmenschlichkeit in unserem Land riesengroß sind. Darüber müssen wir viel mehr sprechen. Denn diese Seite Sachsens kommt oftmals zu kurz“, ergänzte Moderationspartnerin Katja Möckel.

Das gesammelte Geld soll nun Kindern in schlimmen Lebenslagen helfen, die eigene Situation etwas zu verbessern. Es geht um Essen, warme Kleidung, ein Dach über dem Kopf und die Betreuung krebskranker Kinder und ihrer Familien.

Moderatorin Lena Mengler: "Ihr seid so geil!"

Lena Mengler, ebenfalls Moderatorin bei R.SA, nahm mehrere Instagram-Stories auf und war ebenso überwältigt von der ständig wachsenden Spendensumme.

"Das ist doch der Hammer", sagte sie am Donnerstag kopfschüttelnd, währenddessen der Betrag von 78.000 auf 87.000 Euro hochschnellte.

Am Freitagmorgen waren es dann schon 125.000 Euro, später 146.000 Euro. Kurz danach waren die 160.000 Euro um 10 Uhr erreicht. Selbst Kinder hätten kleine Summen von ihrem Taschengeld gespendet, berichten die Mitarbeiter.

Im Schnitt gaben die Menschen 50 Euro. Dass mehr als fünfmal so viel gespendet wie anfangs gehofft wurde, findet Lena Mengler super und bedankt sich bei den Sachsen: "Ihr seid so geil!"

Freuten sich über die hohe Spendenbereitschaft: die R.SA-Frauen Theresa Seiter (l.) und Lena Mengler.
Freuten sich über die hohe Spendenbereitschaft: die R.SA-Frauen Theresa Seiter (l.) und Lena Mengler.  © Instagram/menglerova
Drei Kinderprojekte werden mit den insgesamt 160.000 Euro unterstützt.
Drei Kinderprojekte werden mit den insgesamt 160.000 Euro unterstützt.  © 123RF/Olesia Bilkei

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0