Grüne wollen 2019 in Sachsen an die Macht und haben ein Ziel

Leipzig - Sachsens Grüne starten mit breiter Brust in den Landtags-Wahlkampf. Die Macht der CDU zu brechen, das gaben die Delegierten der Landesversammlung am Wochenende in Leipzig als Ziel für 2019 aus.

Wollen die Macht der CDU im Freistaat brechen: Sachsens Grünen-Chef Norman Volger (r.) und Vorgänger Jürgen Kasek.
Wollen die Macht der CDU im Freistaat brechen: Sachsens Grünen-Chef Norman Volger (r.) und Vorgänger Jürgen Kasek.  © DPA

Sachsen brauche einen Befreiungsschlag, der die verkrusteten Strukturen, die große Teile von Politik und Verwaltung prägen, beseitige, heißt es im Beschluss der Landesdelegiertenkonferenz. "Die Ereignisse der letzten Tage haben einmal mehr gezeigt, dass der CDU dieses Land entglitten ist", sagte Vorstandssprecher Norman Volger.

"Für Menschlichkeit, Demokratie, Liberalität und die Modernisierung unserer Gesellschaft", überschrieben die Grünen ihr Wahlprogramm. Sachsen solle durch weltoffene, solidarische und pro-europäische Politik eine Modellregion werden.

Die Grünen hätten noch 365 Tage Zeit, die Menschen davon zu überzeugen, dass es sich lohnt, an dieses andere Sachsen zu glauben, und dass es keine Option sei, dieses Land aufzugeben, sagte Vorstandsfrau Katja Meier, die sich um Listenplatz 1 der Landesliste bewirbt.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0