Freibad-Saison: Sind die Leipziger die größten Frostbeulen?

Für richtigen Badespaß ist es den Leipzigern noch zu kalt!
Für richtigen Badespaß ist es den Leipzigern noch zu kalt!  © DPA

Leipzig - In Sachsen hat die Freibad-Saison begonnen! Viele Bäder öffneten am Montag zum ersten Mal in diesem Jahr ihre Pforten für Planscher und Schwimmer. Nur die Leipziger zieren sich.

Anscheinend ist man in der Messestadt kein großer Freund von Abhärtungs-Bädern und Kneipengängen. Zugegeben: Richtiges Freiluft-Badewetter herrscht auch am Maibeginn noch nicht. Aber traut sich wirklich kein Leipziger, mal den großen Zeh ins Wasser zu strecken?

Einzig das Parthebad in Taucha hat schon am Montag die Saison eingeläutet. Allerdings wird dort auch etwas getrickst: Mithilfe einer Solaranlage wird das Wasser etwas erwärmt, sodass die ersten Badegäste nicht direkt Gäsenhaut bekommen.

Die restlichen Leipziger Freibäder öffnen dann erst am 20. Mai. "Es sollte die Chance geben, dass sich das Wasser erwärmt", begründet die Sprecherin der Wasserwerke und Sportbäder, Katja Gläß, den späteren Termin.

Die fünf Bäder der Stadt seien in den vergangenen Jahren modernisiert, die Sanitäranlagen erneuert worden. 2016 kamen fast 165 600 Besucher - nach den rund 177 000 im Jahr zuvor der zweithöchste Wert seit 2004.

Also: Noch etwas abwarten und (wärmenden) Tee trinken und dann geht es auch für die Leipziger ab ins kühle Nass!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0