Hier passieren die meisten Straftaten in Sachsen

Leipzig - In Leipzig hat die Polizei am meisten zu tun: Laut Kriminalitätsstatistik für das Jahr 2018 ist die Messestadt die Krimi-Hochburg im Freistaat Sachsen.

Trotz des traurigen Platz 1: Die Kriminalitätsrate in Leipzig ging im letzten Jahr zurück.
Trotz des traurigen Platz 1: Die Kriminalitätsrate in Leipzig ging im letzten Jahr zurück.  © DPA

Zwar gingen im vergangenen Jahr die Fälle in Leipzig im Vergleich zu 2017 zurück, dennoch wurden hier die meisten Straftaten registriert. Insgesamt kam es in Sachsen im letzten Jahr zu 278.796 Straftaten, 2017 waren es noch 323.136.

Mehr als ein Drittel aller Taten, die 2018 in Sachsen verübt und aufgenommen wurden, passierten im Bereich der Polizeidirektion Leipzig. Dies umfasst sowohl die Stadt als auch die Landkreise Leipzig und Nordsachsen umfasst. 98.754 Fälle nahm die Polizei im letzten Jahr auf. In Dresden waren es 71.361, in Chemnitz "nur" 45.750.

Gemessen an der Größe der Städte verwundern die Zahlen allerdings weniger. Und es gibt auch positive Meldungen aus Leipzig zu vermelden: So wurden im letzten Jahr so wenig Fälle aufgenommen, wie schon seit 2011 nicht mehr. Auch die Straßenkriminalität ging im Gegensatz zum Vorjahr zurück, dafür spielten Straftaten im Cyber-Bereich eine größere Rolle, als noch 2017.

Ebenso wurde weniger gestohlen und gesprayt. Dennoch machen Diebstähle noch immer fast die Hälfte aller registrierten Straftaten in der Stadt aus. 48,4 Prozent aller Fälle drehten sich 2018 um Langfinger.

Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr 98.754 Straftaten in Leipzig.
Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr 98.754 Straftaten in Leipzig.  © DPA

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0