Säure-Alarm in Leipzig! Behälter am Leibniz-Institut geplatzt, zwei Verletzte

Leipzig - Ein Spezialtrupp der Leipziger Feuerwehr ist am Mittwochnachmittag zu einem Säure-Alarm in den Osten der Stadt ausgerückt.

Mit einem Großaufgebot rückte die Leipziger Feuerwehr wegen eines Säure-Alarms ans Leibniz-Institut in den Osten der Stadt aus.
Mit einem Großaufgebot rückte die Leipziger Feuerwehr wegen eines Säure-Alarms ans Leibniz-Institut in den Osten der Stadt aus.  © Freiwillige Feuerwehr Leipzig-Lindenthal

Wie die Freiwillige Feuerwehr Leipzig-Lindenthal mitteilte, wurden die Kameraden um 13.16 Uhr alarmiert.

Auf dem Gelände des Leibniz-Instituts zwischen der Torgauer und der Permoserstraße in Sellerhausen-Stünz war in einem Labor ein Behälter mit Säure geplatzt.

Als die Einsatzkräfte am Unglücksort eintrafen, bestätigte sich die Alarmierung. Eine etwa ein Liter große Acrylglasflasche mit einer entzündbaren, flüssigen und ätzenden Säure mit der UN-Nummer 2924 war zu Bruch gegangen.

Das Gebäude wurde vollständig evakuiert. "Es gab zwei Leichtverletzte, die eine medizinische Versorgung vor Ort ablehnten", sagte ein Sprecher der Feuerwehrleitstelle auf TAG24-Nachfrage.

Mit spezieller Messtechnik des ABC-Zugs wurde die Gefahr eingeschätzt. Im Einsatz waren zahlreiche Fahrzeuge, unter anderem zwei Löschfahrzeuge, ein Erkundungskraftwagen, der die verunreinigte Luft bestimmen kann sowie eine Drehleiter.

Der betroffene Schrank, in dem die Säureflasche lagerte, wurde zum Auslüften an die frische Luft gebracht. Gegen 15 Uhr konnte das Gebäude an den Laborleiter übergeben werden.

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0