Aus Angst vor Hass: Darum zeigt Sara Kulka die Gesichter ihrer Kinder nicht

Leipzig - Es gibt wahrscheinlich kaum eine Situation im Leben von Sara Kulka, die ihre Fans noch nicht mit ihr erlebt haben. Egal, ob beim Einkaufen, Radfahren, während eines Jobs oder beim Besuch der Eltern: Sara teilt nahezu alles mit ihren Instagram-Followern. Eine Ausnahme gibt es dabei jedoch: die Gesichter ihrer Kinder.

Sara würde die Gesichter ihrer Kinder für kein Geld der Welt in der Öffentlichkeit zeigen.
Sara würde die Gesichter ihrer Kinder für kein Geld der Welt in der Öffentlichkeit zeigen.  © Screenshot/instagram.com/sarakulka_/

"Als ich mit Matilda schwanger war, war für mich auch sofort klar, niemals ihr Gesicht der Öffentlichkeit zu zeigen", schreibt das Model nun zu einem neuen ihrer Töchter, auf dem Matilda und Annabell selbst ihre Gesichter verbergen.

Ihr Mann sei diesbezüglich sehr entspannt, so Sara weiter, "obwohl er selbst, für kein Geld der Welt, sich öffentlich präsentieren würde."

Es gäbe jedoch sehr viele Menschen, die das Model nicht mögen würden "und genau aus diesem Grund möchte ich den Menschen niemals ein Bild von dem zeigen, was ich am meisten liebe. Um den Hass mir gegenüber niemals meinen Kindern gegenüber zu spüren."

Und weiter: "Ich finde, ich gehe sowieso einen sehr schmalen Weg zwischen Selbstdarstellung und Privatsphäre." Gleichzeitig sei sie jedoch nur wegen ihrer Kinder so aktiv auf den sozialen Medien, "um endlich Themen wie das Stillen und würdevollen Umgang mit Kindern zu normalisieren, auch mal 'Tabuthemen' anzusprechen.

Von ihren Fans wird Sara für ihre Entscheidung gelobt. "Tolle Worte liebe Sara, denn genau so handhaben wir es auch mit unserer Kleinen!", schreibt eine Followerin.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0