"Ich hatte Angst, ihr weh zu tun": Sara Kulka gibt sich nachdenklich, ihre Fans haben anderes im Blick

Leipzig - Unter ihrem neusten Instagram-Post wird Model-Mama Sara Kulka ganz melancholisch. Ihre Fans dürften beim Anblick des neuen Schnappschusses auch mehr als gerührt sein.

Sara Kulka kuschelt mit ihrer frisch geborenen Tochter Matilda.
Sara Kulka kuschelt mit ihrer frisch geborenen Tochter Matilda.  © Screenshot Instagram/ Sara Kulka

Ich meine sie war so klein, dass ich Angst hatte ihr weh zutun, so klein, dass ich dachte ihre Kleidung wäre für Puppen..", beschreibt das ehemalige Gntm-Model die Saras neuster Instagram-Post ist ein Bild von ihr und Töchterchen Matilda, wie die beiden kurz nach der Geburt frisch aus dem Krankenhaus zuhause angekommen sind und im Bett kuscheln.

"Sie kam zu mir und war so klein. Ich meine sie war so klein, dass ich Angst hatte ihr weh zutun, so klein, dass ich dachte ihre Kleidung wäre für Puppen..", beschreibt das ehemalige Gntm-Model die Anfangszeit der heute 5-jährigen Matilda.

Nicht gerechnet habe sie mit der Wucht, mit der ihr Nachwuchs ihr Leben fortan verändern sollte. "Ich habe mich so gut es geht auf das Mamasein vorbereitet , aber alle meine Pläne und Vorbereitungen waren ziemlich umsonst", gibt die 29-Jährige zu.

Eigentlich habe sie zum Beispiel vorgehabt, nur sechs Monate zu stillen und ihre Tochter im Babybett schlafen zu lassen. Doch dann kam alles anders.

"Einfach alle meine Vorstellungen vom Mamasein, haben sich geändert seit ich sie zum ersten Mal im Arm hielt, denn ab da hat nur mein Herz gezählt, mein Mamainstinkt, mein Bauchgefühl...", beschreibt die Blondine die magische Zeit. Ihr Mutterinstinkt und Bauchgefühl haben ihr seitdem die besten Ratschläge gegeben, um ihren beiden Töchtern eine gute Mama zu sein. So habe sie Matilda bis weit über das dritte Lebensjahr hin noch gestillt.

Der Post scheint ins Schwarze zu treffen, mehr als 5.000 Likes gibt es alleine in der ersten Stunde. Neben vielen ähnlichen Erfahrungsberichten fällt Saras dann aber noch ein anderes Detail ins Auge. "O mein Gott.... Diese Möpse", kommentiert eine Userin mit Blick auf Saras prall gefüllten Mama-Busen.

Das Model nimmt es mit Humor: "Ich war sozusagen prädestiniert zum langzeitstillen"(Rechtschreibung übernommen), antwortet Sara mit einem Augenzwinkern.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0