Leipzig macht mehrere Flüchtlingsheime dicht

Leipzig - Im Laufe des Jahres werden drei Asylunterkünfte in Leipzig geschlossen. Das berichtet die "Leipziger Volkszeitung".

Die Auslastung der Flüchtlingsunterkünfte in Leipzig sank in den letzten Jahren kontinuierlich. Nun gibt die Stadt drei Standorte auf.
Die Auslastung der Flüchtlingsunterkünfte in Leipzig sank in den letzten Jahren kontinuierlich. Nun gibt die Stadt drei Standorte auf.  © DPA

Dem Bericht zufolge kommen immer weniger Asylsuchende nach Leipzig. 2019 werden demnach rund 1200 Asylbewerber erwartet. Im vergangenen Jahr suchten 887 Personen Schutz in der Messestadt. 2015 waren es noch 4230.

Mit 3545 Plätzen in 32 Gemeinschaftsunterkünften gibt es somit derzeit ein Überangebot an Unterbringungsmöglichkeiten in Leipzig. Deshalb sollen drei Standorte mit knapp 600 Plätzen geschlossen werden.

Im Februar schließt die Asylbewerberunterkunft in der Braunstraße (48 Plätze), im Juli die Aufnahmestation in der Zschortauer Straße (200 Plätze) und im August das Containerdorf in der Straße An den Tierkliniken (348 Plätze).

Ein ehemaliges Autohaus in der Lindenthaler Straße, das als Reserve diente, wird der Kultur- und Kreativszene zur Verfügung gestellt (TAG24 berichtete).

Neue Plätze für Asylbewerber entstehen dagegen im ehemaligen Seniorenheim in der Waldstraße. Dort können ab Juli 70 Personen untergebracht werden.

Blick in einen Wohnraum mit Doppelstockbetten und Stahlspinden in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Leipzig.
Blick in einen Wohnraum mit Doppelstockbetten und Stahlspinden in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Leipzig.  © DPA

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0