Schock auf Studentenparty! Hunderte Feiernde müssen Club verlassen

Hunderte Menschen mussten die Party im Leipziger Studentenkeller (StuK) verlassen und sich vor dem Club einfinden.
Hunderte Menschen mussten die Party im Leipziger Studentenkeller (StuK) verlassen und sich vor dem Club einfinden.

Leipzig - Große Aufregung während einer Party im Leipziger Studentenkeller (StuK): Als die Feier im vollen Gange ist, müssen Hunderte Feierwütige den Club verlassen.

Es ist 1.15 Uhr, die Tanzfläche im bei Studenten beliebten "StuK" in der Nürnberger Straße ist rappelvoll. Plötzlich ist ein Alarm zu hören, Mitarbeiter stürmen hektisch zum DJ-Pult und stoppen die Musik.

"So Leute, wir haben einen Feueralarm", sagt einer, "bitte alle raus!" Die feierwütige Meute begibt sich daraufhin über die Treppe und die Kellergänge ins Freie, berichten mehrere Augenzeugen TAG24.

Kurze Zeit später sind schon Sirenen zu hören, insgesamt rücken drei Feuerwehr- und ein Polizeiwagen an. Mehrere Feuerwehrmänner begeben sich ins Studentenwohnheim (Hausnummer 42), kommen aber nach rund zehn Minuten wieder heraus.

"Die Scheibe eines Alarmmelders wurde eingeschlagen", bestätigte Polizeisprecher Alexander Bertram auf TAG24-Nachfrage. Eine 21-jährige Tatverdächtige sei vorläufig festgenommen worden. Gegen die junge Frau laufen nun Ermittlungen, so Bertram.

Nach knapp 20 Minuten dürfen die Partypeople wieder auf die Tanzfläche, die Feier geht danach ohne Komplikationen bis zirka 4 Uhr weiter.

Die "Kellerparty" findet jeden Dienstag im StuK statt. Für einen Euro (Studenten) beziehungsweise drei Euro (Nicht-Studenten) könnt Ihr auf zwei Floors abdancen.

Drei Feuerwehrautos (darunter auch eines mit Drehleiter) rückten in der Nacht zu Mittwoch in der Nürnberger Straße an.
Drei Feuerwehrautos (darunter auch eines mit Drehleiter) rückten in der Nacht zu Mittwoch in der Nürnberger Straße an.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0