Gift-Alarm in Bankfiliale: Als die Feuerwehr eintrifft, findet man das

Die Feuerwehr rückte mit Spezialausrüstung an, konnte aber schnell Entwarnung geben. (Symbolbild)
Die Feuerwehr rückte mit Spezialausrüstung an, konnte aber schnell Entwarnung geben. (Symbolbild)  © DPA

Leipzig - Eine vermeintlich giftige Flüssigkeit hat am Samstagvormittag eine Postbankfiliale im Leipziger Stadtteil Schönefeld-Ost kurzzeitig lahmgelegt. Feuerwehr und Polizei mussten anrücken, konnten aber sofort Entwarnung geben.

Ein Mitarbeiter hatte die Einsatzkräfte gegen 11 Uhr in die Julian-Marchlewski-Straße gerufen. Etwa zwei Liter einer unbekannten Flüssigkeit waren in der Filiale ausgelaufen.

Daraufhin soll einigen Menschen in der Nähe der Stelle schlecht geworden sein. Die Mitarbeiter gingen deshalb zunächst davon aus, dass es sich um einen giftigen Stoff handeln könnte. Die Filiale wurde gesperrt.

Die herbeigerufenen Rettungskräfte konnten aber schnell Entwarnung geben. Die verdächtige Flüssigkeit entpuppte sich als eher harmloses Waschmittel.

Feuerwehr und Polizei konnten wenig später wieder abrücken. Medizinisch behandelt werden musste niemand.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0